Asylbewerber möchte Führerschein machen

4 Antworten

Hat er eine Duldung? In der angekreuzt ist das er keine Papiere besitzt und die Angaben auf seinen Aussagen beruhen? Bei uns in NDS ist es so, das man sich auf der Ausländerbehörde ein Schreiben holen kann in dem angegeben ist das keine Bedenken gegen die Erlangung des Führerscheins vorliegen. Fakt ist aber auch, er braucht einen Lichtbildausweis ... der wäre allerdings mit einer Duldung erfüllt. 

Ja danke für die Info. Werde das mal recherchieren.

Wie ist er dann zu einer Arbeitserlaubnis, bzw. Stelle gekommen, wo ihm doch sämtliche Papiere fehlen?

Das frage ich mich auch!

Am 6. und am 11. November 2014 sind mehrere Erleichterungen beim Arbeitsmarktzugang für Asylsuchende mit Aufenthaltsgestattung und Personen mit Duldung in Kraft getreten: Die Wartefrist für die Arbeitserlaubnis verkürzt sich für beide Gruppen von bisher neun bzw. zwölf Monaten auf die ersten drei Monate des Aufenthalts (bei der Berechnung der Wartefrist wird die gesamte Zeit des bisherigen Aufenthalts mitgezählt – unabhängig vom vorherigen Status)

Frage beantwortet? Danke!

@h3po4bechen

Danke! Ich finde es generell gut, dass sie arbeiten können/dürfen. Reicht es nicht, wenn er die Arbeitserlaubnis und den Arbeitsvertrag vorlegen kann, um den Führerschein machen zu können? Hat er keine vorläufigen Idenitätspapiere?  Alles Gute!

@lindgren

Danke für den Link - den Artikel hatte ich auch schon aufgestöbert. Da er aus dem Jahr 2003 stammt und aktuell einiges in Bewegung ist hatte ich gehofft, dass es inzwischen anderslautende Verordnungen und Gesetze gibt.

Er hat keine Papiere und bekommt eine Arbeitserlaubnis?  Das kann ich nicht glauben... in Deutschland herrscht Ausweispflicht 

So ist es!

es gibt genug eigene Leute im Land die das alles haben. Warum ist jetzt der Asylbewerber denen vorzuziehen? Will der Chef da staatliche Untersützung abgreifen?

Wo ist das Problem????

@cpk2101

das Problem ist, das jemand ohne eigene (wirkliche)  Idendität mehr Chancen auf einen Arbeitsplatz hätte als ein nicht anonymer Arbeitssuchender im eigenen Land. Das ist eigentlich schon Dummheit.

Wenn von den "eigenen Leuten" auf eine vernünftig gestellte Frage solche Kommentare abgegeben werden, dann erklärt es sich doch von selbst, warum ich als Arbeitgeber einen gut ausgebildeten Asylbewerber einstellen möchte. Wenn dieser somit nicht mehr auf staatliche Unterstützung angewiesen ist, ist dem Steuerzahler nebenher auch noch geholfen.

@h3po4bechen

das ist doch Quatsch hoch³ . Bei 6 Millionen Arbeitslosen, gibt es nur einen identitätslosen Fachmann der diese 'Stelle bekommen kann? Das glaubst du doch selber nicht.

@Auchdazu

Sie "Auchdazu" werden mir mit Sicherheit gleich eine Erklärung dafür geben, warum ein Arbeitgeber sowas macht. Im übrigen führen Ihre Kommentare nicht dazu, meine Frage zu beantworten. Wie wäre es, wenn Sie eine eigene Frage ins Forum stellen die da lautet "Warum werden Asylbewerber gegenüber den "eigenen Leuten" von Arbeitgebern bevorzugt?"

@Auchdazu

@Auchdazu, komisch, dass unsere ziemlich große Firma, wenn sie bestimmte Fachkräfte braucht, in Deutschland keine mehr findet und ins Ausland ausweichen muss. Ich kann das sehr gut verstehen. Wir haben trotz Annoncen, Arbeitsamt, usw .. für einige Stellen niemanden finden können, der halbwegs qualifiziert gewesen wäre. Kein Wunder, dass ein Arbeitgeber zugreift, wenn er bei den Asylbewerbern eine passende Person finden kann.

@Franticek

Fachkraft für Wäschetrommel zu entleeren?

Alles hinterhältiges Gelaber um billige Arbeiter zu rekrutieren. Notfalls auch namenlose.

@Auchdazu

Nee, ich rede bei uns von einer höheren Tätigkeit, die ein Studium voraussetzt.

Was möchtest Du wissen?