Artikelnummer in einer Rechnung

5 Antworten

Das ist dir überlassen, wie du dies handhaben möchtest. Es ist bei mehreren Artikeln ratsam, eine Artikelnummer zu vergeben, auch je nachdem welches Warenwirtschaftssystem bzw. Abrechnungsprogramm du verwendest, hat dies Vorteile zwecks besserer Datenverarbeitung. Aber sprich vorher mal mit deinem Steuerberater. Dieser sollte auch deine Formulare (Rechnungen usw.) vorher mal überprüfen, ob sie den gesetzlichen Reglungen entsprechen.

Auf jeden Fall ist es sinnvoll mit Artikelnummern zu arbeiten. Besonders gut ist es, wenn man einen "selbstredenden" Code entwickeln kann. Z.B. die ersten beiden Stellen für die Artikelgruppe (Lineal = 10), die nächsten beiden Stellen für die Farben (rot = 20), dann zwei für das Material (50 = Holz) und zwei für die Größe (30 = 30cm lang). Wenn dann jemand den Artikel 10205030 bestellt, weiß man nach etwas Übung sofort, der will ein rotes, 30cm langes Lineal aus Holz.
Ebenso sollte man bedenken, was man später evtl. mit der Artikelnummer noch machen will. Für irgendwelche Auswertungen in Excel oder Access können rein numerische Artikelnummern evtl. günstiger sein!

Ich würde immer eine Artikelnummer verwenden. Wenn es mehrere ähnliche Artikel gibt, kommt man sonst vielleicht durcheinander.

Zuerst einmal: Du bist völlig frei bzgl Artikelnnummer, wichtig ist lediglich dass die Rechnungsnummer eindeutig ist.

Ob du selber mit Artikelnummern arbeiten willst und welche Systematik du da vergibst, kommt logischerweise auf die Art deines Geschäfts und Lagers drauf an.

(Übrigens ist der Tipp Buchstaben in der Artikelnummer zu verwenden nicht zwingend gut, denn bei großen bestellmengen gehören Artikelnummern und Mediacodes allein über den Nummernblock auf der Tastatur erfasst, spart Zeit.

Das Finanzamt fordert das nicht. Es macht Sinn, wenn Du eine Lagerhaltung hast. Wenn aber kein Artikel wie der andere ist, ist das nur hinderlich. L.G.

Ist mein Vertrag Scheinselbständigkeit oder nicht wenn folgendes drin steht?

Der Handelsvertreter wird als selbständiger Unternehmen gem. nachfolgenden Bestimmungen von xy mit der Vermittlung von Bauverträgen beauftragt.

Es steht zunächst, dass ich Gewerbeanmeldung und Anmeldung meiner selbständigen Tätigkeit beim FA mit Steuernummer und pol. Führungszeugnis vorzulegen habe.

  1. Als freier HV übernehme ich im Sinne von § 84 abs. 1 HGB im Auftrag von xy und dem Vertriebskonzept die Vermittlung von Bauverträgen im Namen und für Rechnung von xy sowie die Betreuung der Kunden (z.B. Ausstattungsberatung, Begleitung zu Terminen, etc.) Kampa hat das Recht, vom Handelsvertreter vermittelnde Anträge abzulehnen.
  2. Die Vermittlungsbefugnis erstreckt sich ausschließlich auf Bauverträge für Ein- und Zweifamilienhäuser die unter der Bezeichnung von xy angeboten oder von xy freigegeben werden. Nicht Gegenstand ist der Vertrieb von Mehrfamilienhäusern und Gewerbebauten.
  3. Zu den Aufgaben gehören außerdem die Planung, Vorbereitung akquiseveranstaltungen, von Referenz- und Musterhausbesichtigungen und von Messen und Ausstellungen.
  4. Benötigt der Kunde weitere leistungen wie z.B. die seperate Errichtung eines Pools, kann der HV in eigener Regie tätig werden. Verpflichtungen von xy bestehen insoweit nicht, wofür der HV Sorge zu tragen hat. Ggf. hat der HV xy von etwaigen Verpflichtungen freizustellen.
  5. Nicht zu den Aufgaben gehört die Vermittlung von Grundstücken. Dem HV ist bekannt, dass es zur Vermittlung von Grundstücken einer entsprechenden Erlaubnis Bedarf. Wird der HV in diesem Bereich tätig, so geschieht das auf eigenes Risiko und hat er dem Kunden klarzustellen, dass er für Dritte tätig wird. Er hat xy von etwaigen Verpflichtungen freizustellen.
  6. Die Vermittlungsbefugnis erstreckt sich auf das Gebiet der Bundesrepublik. XY ist berechtigt weitere Vertriebspartner tätig zu werden, ohne dass der HV Ansprüche, insbesondere Provisions- und Vergütungsanspüche entstehen.
  7. Der HV ist nicht berechtigt die Handelsvertretung auf dritte zu übertragen. Dies gilt auch wenn der HV seine Einzelfirma auf eine Personen- oder Kapitalgesellschaft umwandelt.
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?