Artikel Rücksendepflicht, wenn nicht bestellt

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Informiere den Absender, daß der Artikel nicht länger benötigt wird, weil kein Kaufvertrag zustande gekommen ist und Du anderweitig Ersatz beschafft hast. Möglicherweise erfolgte der Versand nur irrtümlich. Setze eine angemessene Frist (etwa 2 Wochen) für die Abholung der Ware, der Händler kann dann einen Paketdienst damit beauftragen.

Ich hatte umgehend informiert. Etwa 3 Wochen später wurde das Paket an meinen Vater geschickt per Postlagerung. Postlagerung war ursprünglich mal die Rede.

Das ist doch eigentlich ganz einfach. Willst du Teil haben, bezahle! Wenn nicht, schickst du es zurück. Oder willst du dich daran bereichern?

Nein nicht bereichern. Aber dazumal musste nach österreich geschickt werden. Nun sind wir in der Schweiz. Rücksendung teuer und zeitaufwändig.

gucki in den AGB's des Händler. Meiner Meinung nach ist der Kaufvertrag mit der Rücküberweisung beendet worden! aber erkundige dich lieber selber beim Händler

Toller Hinweis

Es handelt sich dabei um ein unverlangt zugesendetes Produkt welches du behalten darfst

§ 241a Unbestellte Leistungen

(1) Durch die Lieferung unbestellter Sachen oder durch die Erbringung unbestellter sonstiger Leistungen durch einen Unternehmer an einen Verbraucher wird ein Anspruch gegen diesen nicht begründet.

http://dejure.org/gesetze/BGB/241a.html

Danke für den Hinweis. Ich versuch nochmal nen Kompromiss auszuhandeln mit dem Versender und frage ihn nach seiner Meinung zu diesem Artikel.

Urlaub mit Zeitausgleich kombinieren nicht möglich?

Hallo, bin erst seit kurzem bei meiner Firma angestellt. Ich war vorher mehrere Monate in der gleichen Firma über eine Zeitarbeit.

Mir fehlen leider mehrere Tage Urlaub, leider habe ich bereits zu viele Tage verplant. Bislang war das ja kein Problem zumindest nicht über die Zeitarbeit. Mein Urlaubsantrag wurde mir abgelehnt mit der Begründung das ich zu viel Urlaub eingetragen hätte, was ja auch stimmt. Mein Gedanke war eigentlich das ich dafür meinen Zeitausgleich nehme. Ich meine wo für hat man die Überstunden/Zeitausgleich ??? Mein Vorschlag für die restlichen Tage meinen Zeitausgleich nehmen zu dürfen wurde mir vehement abgelehnt. Mit der Begründung das man den Zeitausgleich nur an sehr wenigen Tagen und nicht mehrere aufeinmal nehmen darf.

Das ging dann leider sogar so weit das man mir gesagt hat warum ich den Arbeitsvertrag unterschrieben habe wenn ich schon soviel Urlaub eingeplannt habe usw. Ich bin meinen Arbeitsvertrag durch gegangen und im Bezug auf den Zeitausgleich stand da nichts drinnen. Hab dann auch eine Betriebsvereinbarung gesucht den ich leider nicht gefunden habe. Der Betriebsrat meine zu mir das es nicht verpflichtet sei die Betriebsvereinbarung auszuhängen. Weil da ja auch ganz alte Sachen drinnen stehen würden.

Darauf hin meinte ich ob ich die Betriebsvereinbarungen einfach riechen soll ? Das fande ich unter aller Kanone von dem.

Was noch hinzu kommt ist das ich die Abteilung gewechselt hatte. In dieser Abteilung hatten wir noch keinen Meister, nur einen Ingenieur im Büro der für uns zuständig war. Den Antrag hatte ich mitte Januar abgegeben, der wurde mir auch genehmigt. Drei Monate drauf kam raus das er das nicht unterschreiben durfte weil er nicht für uns zuständig war. Das lustige ist das er aber in der zwischenzeit schon sehr oft von mir und meinen Kollegen die Urlaubszettel unterzeichnet hatte.

Langer Rede kurzer Sinn....der Urlaub ist bereits gebucht und zum größten Teil auch angezahlt worden. Was kann ich da machen ?

Danke und sorry für den langen Text :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?