ARD / (GEZ?) Zahlungen für WG vor über 2 Jahren beantragt?

3 Antworten

Wenn der Vermieter tatsächlich die Gebühr bereits bezahlt, dann musst du das nicht nochmal tun.

Jedoch musst du das deem Beitragsservice mitteilen. Das können die nicht von allein wissen. Aus diesem Grund lass die die Beitragsnummer vom Vermieter geben und teile diese dem Beitragsservice mit. Dann kann das überprüft werden.

Ok, danke, aber ..... hat meine Frage keinen Sinn ergeben? Sie haben mich plötzlich gebeten, für die Periode zu zahlen, bevor der Vermieter im August 2017 mit der Zahlung begann. Sie möchten, dass ich für September 2016 bis Juli 2017 bezahle. Nicht vorerst, aber vor über zwei Jahren für einen Zeitraum von 11 Monaten.

@Simon862

Mag sein, dass ich es nicht richtig verstanden habe. Tut mir leid. Die Frage ist, hat denn jemand für diesen Zeitraum bezahlt oder niemand? Wenn ja, wer?

@Simon862

Wenn tatsächlich niemand die Gebühr für diese Wohnung bezahlt hat, dann ist es korrekt, wenn diese nachträglich gefordert wird. Der Beitragsservice dürfte noch länger zurück die Gebühr verlangen, aber das wird nur bis 1.1.2016 zurück verlangt.

@Renick

ahhh ok ich habe mich gefragt, ob es eine zeitliche Begrenzung gibt. Danke für deine Hilfe.

Die Antwort von Renick ist zutreffend. Wenn du dem Beitragsservice nachweist, dass der Vermieter in der fraglichen Zeit für diese Wohnung den Rundfunkbeitrag gezahlt hat, musst du nichts bezahlen.

Gegen eine Forderung für die Vergangenheit kann man grundsätzlich die Einrede der Verjährung erheben. Das geht bei gemeldeten Beitragszahlern aber nicht für Forderungen für das laufende Jahr und die 3 vorhergehenden Jahre. War man dagegen beim Beitragsservice nicht gemeldet, so kann für die letzten 10 Jahre nachgefordert werden.

Eine Befreiung kann mit dem Nachweis über den Bezug von ALG II auch für die 3 letzten Jahre gewährt werden. Du wirst aber vermutlich nur ALG I bezogen haben. Dafür gibt es keine Befreiung.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Wenn du einen Sozialhilfebescheid hast, kannst du das nachträglich zeigen. Kleiner Tipp: Falls du vor hast, das Land die nächsten Jahre zu verlassen, reagiere nicht und stell dich dumm. Ich kenne viele Ausländer, die nie bezahlt haben und sich dann einfach aus dem Staub machen. Ist eine riesengroße Verarsche und Abzocke mit der GEZ und ich hoffe keiner bezahlt das bei euch. Ich hoffe du hast dich niemals bei denen gemeldet oder so. Wenn du angerufen hast und dich mit deinem Namen auf eine andere Beitragsnummer gemeldet hast, vom Vermieter, bist du am Arsch. Dann haben die dich! :) Bist du Student?

Aber ja, die dürfen das nachträglich, leider. Das liegt daran, dass die nur einmal im Jahr die Daten vom Einwohnermeldeamt bekommen. Entscheide dich: Entweder du kämpfst mit uns Deutschen und landest womöglich als politischer Gefangener im Knast, oder du fügst dich und bezahlst den Schwachsinn. Falls du dich für ersteres entscheidest: Willkommen im Widerstand! :)

Ich bin kein Student und ich gehe in naher Zukunft nirgendwohin, sonst würde ich tun, was Sie vorschlagen. Sie wissen, dass die ARD nur Konten öffnet und Ihnen eine Rechnung schickt? Das haben sie für jede Person getan, die in dieser WG gelebt hat, obwohl der Vermieter ein aktives und bezahltes Konto für diese WG hat. Es ist verrückt. Jetzt sind sie wieder über 2 Jahre alt ???

@Simon862

Ja die schicken allen eine Rechnung. Ihr müsst euch dann lieb und brav da melden und die Beitragsnummer des Vermieters angeben. Für das Jahr 2017 hat ja dein Vermieter geblecht. Also sag das denen. Das mit 2016 musst du halt klären und noch bezahlen. Teile das einfach mit den Mitbewohnern, die hoffentlich noch da sind. Falls du dich danach besser fühlst: Rufe einfach mal Anonym an und ärgere die Sachbearbeiter. Das nutzt zwar nichts und die trifft keine Schuld, aber sonst kann man nichts machen! :)

Was möchtest Du wissen?