Arbeitszeugnis nachträglich beantragen...

5 Antworten

Grundsätzlich gibt es dafür meines Wissens keine Frist. Zweckmäßigerweise solte(n) Dein(e) Vorgesetzte(n) jedoch noch aktiv im Betrieb sein und sich an Dich erinnern können. Ich würde mal einen Zeitraum von einem Jahr als realistisch ansehen.

Hallo Eve,

nach § 195 BGB in Kombination mit § 199 Abs. 1 BGB verjährt der Anspruch auf Erteilung eines Arbeitszeugnisses mit Ablauf des dritten vollen Kalenderjahres nach Beendigung eines Arbeitsverhältnisses.

Allerdings kann der Zeugnisanspruch, unabhängig von der Verjährung, bereits nach einigen Monaten verwirkt sein.

Ich ergänze: Verwirkung insbesondere dann, wenn es sich um ein qualifiziertes Zeugnis handelt. Der Zeugnisempfänger ist gut beraten, ein solches innerhalb eines halben Jahres nach Ausscheiden aus dem Unternehmen (nachweislich) zu beantragen.

Früher mal 30 Jahre. Inzwischen sind es 3 Jahre.

Aber du solltest es schon zeitnah einfordern. Du willst dich ja auch bewerben.

.....solange es den betrieb gibt kannst du ein arbeitszeugnis nachträglich verlangen.

ich denke solange da noch jemand arbeitet der deine Arbeit noch beurteilen kann!

dafür gibt soviel ich weiss keine zeitliche Beschränkungen….

Was möchtest Du wissen?