Arbeitszeugnis interpretieren?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also soweit ich das lese, ist alles soweit "gut", also Note 2 - lediglich hinterlässt du keine allzu große Lücke. So habe ich das herausgelesen.

Ich will das Unternehmen nicht schlecht reden, weil die Kollegen echt super sind. Aber Es gibt einen konstanten Strom von Kündigungen und neuen Angestellten, die diese Lücken füllen^^

ok, dann habe ich das ja einigermaßen richtig interpretiert. aber denke auf jeden Fall, dass das Zeugnis in Summe ok ist.

@Blackstar8712

Alles klar, vielen Dank!

"zu unserer vollen Zufriedenheit" lässt eher auf Note 3 schließen.

  • stets zu unserer vollsten Zufriedenheit = Note 1
  • zu unserer vollsten Zufriedenheit = Note 2
  • zu unserer vollen Zufriedenheit = Note 3
  • zu unserer Zufriedenheit = Note 4

So wird eine Bewertung meist versteckt.

Die Benotung ist eine 3. Die Frage ist natürlich in wieweit ein solches Zeugnis überhaupt auf die Goldwaage gelegt werden darf. Weiß der Verfasser des Zeugnisses was er da schreibt? Letztendlich spielt dies allerdings keine Rolle. So ist es unüblich dein Verhalten zu Kunden zu erwähnen und dann erst das Verhalten zu den Vorgesetzten. Eine solche Reihenfolge deutet darauf hin, dass du zu Kunden sehr freundlich warst, aber eben mit Vorgesetzten und Kollegen Probleme bestanden. Insgesamt kein begeisterndes Zeugnis.

Ich kann nicht beurteilen, ob der Verfasser die Kenntnis dazu hat. Allerdings hatte ich auch nie irgendwelche Probleme mit Vorgesetzten, und mit Kollegen erst recht nicht.

So ist es unüblich dein Verhalten zu Kunden zu erwähnen und dann erst das Verhalten zu den Vorgesetzten. Eine solche Reihenfolge deutet darauf hin, dass du zu Kunden sehr freundlich warst, aber eben mit Vorgesetzten und Kollegen Probleme bestanden. 

Nicht unbedingt. Einige sehr kundenorientierte Unternehmen/Branchen gehen dazu über, die Reihenfolge Kunden-Vorgesetzte-Kollegen zu nutzen. Leider funktioniert der Link in der Fragestellung nicht mehr, daher weiß ich leider nicht, in welchem Bereich der Fragesteller gearbeitet hat.

@DarthMario72

hallo, interessant, war mir so nicht gegenwärtig....guter Hinweis!

Je überschwänglicher, desto besser.

Dein Zeugnis bewegt sich im Bereich gut - zufriedenstellend. Damit kannst Du Dich auf jeden Fall bewerben.

Je überschwänglicher, desto besser.

Nein, nicht unbedingt. Ein "1er"-Zeugnis klingt oft unglaubwürdig, denn niemand ist wirklich perfekt.

liest sich doch ganz gut. Ich finde das Zeugnis etwas kurz, aber das ist mein persönlicher Eindruck

Was möchtest Du wissen?