Arbeitszeugnis Bewertung, welche Note wäre das?

5 Antworten

habe folgende Sätze im Zeugnis

So funktioniert das nicht! Um ein Zeugnis einigermaßen seriös bewerten zu können, muss man es vollständig lesen, also von der Überschrift bis zum Ausstellungsdatum. Alles andere ist Spekulation bzw. Kaffeesatzleserei. Denn überall können wichtige Informationen versteckt sein, die für die Einschätzung des Zeugnisses wichtig sind - das gilt auch für scheinbar unwichtige Kleinigkeiten wie Rechtschreibfehler oder Ausstellungsdatum!

Je nach Zusammenhang können einzelne Sätze oder Formulierungen völlig unterschiedliche Bedeutungen haben.

Es bringt also absolut nichts, uns hier einzelne zusammenhanglose Sätze hinzuwerfen! Trotzdem ein paar Anmerkungen:

Herr xxx hat die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt.

Das deutet zwar auf ein "gut" hin, falls der Absatz aber alles zur Leistungsbeurteilung ist, ist das viel zu kurz und daher nicht glaubwürdig.

Wir haben ihn dabei als fleißigen, ehrlichen und selbsständig arbeitenden Mitarbeiter kennengelern

Ich hoffe mal, dass die vielen Rechtschreibfehler in diesem Satz nur deine Übertragungsfehler sind. Ein Arbeitszeugnis hat nämlich frei von Fehlern zu sein.

Die Ehrlichkeit wird im Zeugnis nur dann ausdrücklich erwähnt, wenn jemand bspw. Umgang mit Bargeld hatte. Ansonsten ist das immer negativ zu sehen.

Seine persönliche Führung, sein Umgang mit den Arbeitskollegen und -Kolleginnen sowie sein Verhalten gegenüber der Geschäftsleitung, Vorgesetzten, Kunden und Lieferanten waren stets einwandfrei.

"Stets einwandfrei" ist zwar eigentlich ein "gut". Aber mich irritiert, dass am Anfang ausdrücklich Kollegen und Kolleginnen erwähnt werden. Da scheint mit allen anderen einiges im Argen zu liegen. Vielleicht bilde ich mir das nur ein, aber merkwürdig finde ich auch, dass zuerst die Kollegen und dann die Kolleginnen genannt werden.

Herr xxx ist zum XX auf eigenen Wunsch aus unserem Unternehmen ausgeschieden.

Das scheint das einzig positive zu sein.

Wir danken ihm für seine stets guten Leistungen und wünschen ihm für seinen weiteren beruflichen und privaten Lebensweg alles Gute.

Ein ganz dickes Autsch! Das ist ein fetter Arschtritt, falls das die vollständige Schlussformel ist. Kein Bedauern darüber, dass du das Unternehmen verlässt, keine Erfolgswünsche und dir wird kein Erfolg bescheinigt. Mit anderen Worten: "Wir bedauern, dass wir ihn nicht früher loswerden konnten. Bei uns hatte er keinen besonderen Erfolg und wir ihn im nächsten Job garantiert auch nicht haben."

Entweder will man dir mit den "stets guten Leistungen" und vorher dem "stets zu unserer vollen Zufriedenheit" ein gutes Zeugnis vorgaukeln und dich blenden. Oder der Verfasser des Zeugnisses (bzw. dieser Sätze) hat einfach keine Ahnung vom Zeugnisschreiben. So oder so ist das absolut widersprüchlich und daher für die Tonne.

Stimmt denn wenigstens das Ausstellungsdatum mit dem letzten Tag des Arbeitsverhältnisses überein?

habe dir mal eine Freundschaftsanfrage gesendet, um dir das komplette Arbeitszeugnis dann als PN zuzusenden.

Ohne das Zeugnis komplett, d. h. von der Überschrift bis zum Datum im originalen Wortlaut (natürlich anonymisiert) zu kennen, lässt sich keine abschließende seriöse Analyse erstellen.

Bei allem Vorbehalt gemäß vorstehender Ausführung zeigen sich hier aber doch einige Punkte, die stutzig machen können. Das Zeugnis ist eventuell in der Gesamtsicht nicht so positiv, wie es den Anschein hat.

Hi,

das wäre eine 2. (zumindest meiner Einschätzung nach)

Erkennt man zum Beispiel am ersten Satz:

Note 1: "Er führte alle Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit aus."
Note 2: "Er führte alle Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit aus."
Note 3: "Er führte alle Aufgaben zu unserer vollen Zufriedenheit aus."
Note 4: "Er führte alle Aufgaben zu unserer Zufriedenheit aus."

Einfach mal arbeitszeugnis googlen ;) da gibts noch mehr Beispiele

Hoffe ich konnte dir helfen

Gruß Jenny:)

das wäre eine 2. (zumindest meiner Einschätzung nach)

Erkennt man zum Beispiel am ersten Satz:

Ein einzelner Satz sagt überhaupt nichts aus. Durch andere Passagen im Zeugnis kann dieser ohne Weiteres deutlich abgewertet werden; im Extremfall kann er sogar als Ironie zu verstehen sein.

Diese einzelne Formulierung macht noch bei weitem keine Zeugnis"note" aus.

Einfach mal arbeitszeugnis googlen ;) da gibts noch mehr Beispiele

Das hilft nicht, wenn man keine Ahnung von der Zeugnissprache hat, denn man muss das Zeugnis im Zusammenhang lesen.

Hoffe ich konnte dir helfen

Ganz ehrlich? Das bezweifle ich.

Ich habe natürlich nicht nur durch diesen einen Satz meine Einschätzung abgegeben - ich habe mir den ganzen Ausschnitt den der Fragesteller hier eingestellt hat, grob analysiert und ich denke dem Fragesteller war vermutlich erstmal nur wichtig zu wissen in welche Richtung das Zeugnis geht und woran er das erkennen kann. Das wollte ich durch das Beispiel erklären. Villeicht war ich zu leicht gläubig, als ich davon ausging das der Fragesteller sich auch noch selbst informiert und sein Zeugnis selbst einmal analysiert, wenn er eine genauere Aussage dazu treffen möchte Und wenn man sich etwas mit den google-ergebnissen beschäftigt und nicht nur immer das erste Ergebnis öffnet kann man auch gut nachvollziehen auf welche Zusammenhänge man achten muss

@JennySmile

Du hast es gut gemeint, @JennySmile, aber zu einer sinnvollen Zeugnisanalyse gehört schon etwas mehr - und idealer Weise Expertenwissen.

1 oder 2. So einen Zeugnis hatte ich auch. :) deswegen bekam ich auch einen Job.  Viel Glück: )

Aus meiner Sicht kann man hier überhaupt noch keine Bewertung abgeben, weil man den Rest des Zeugnistextes nicht kennt!

Und das bisher Bekannte ist weder eine "1" noch eine "2" - wenn man überhaupt Schulnoten verteilen sollte...

Ich empfehle dem Fragesteller, sein Arbeitszeugnis hier noch einmal anonymisiert, jedoch vollständig (!) einzustellen - dann sehen wir weiter.

@Fairy1703

Das solltest Du begründen!

@Fairy1703

Falsch

Ganz sicher nicht! Für eine seriöse Zeugnisanalyse wird auf jeden Fall das vollständige Zeugnis benötigt.

@Nightstick ist ein absoluter Zeugnisexperte - einer von wenigen hier bei GF.

1 oder 2

Wo siehst du da eine "1"?

Angesehen davon ist der Kommentar von @nightstick absolut zutreffend.

@DarthMario72

Ja 2 ist wahrscheinlicher.  Kein Zweifel . Man kann alle Leistungen benoten. Auch im Sport.  

@Fairy1703

Ja 2 ist wahrscheinlicher

Auch da habe ich ganz starke Bedenken - siehe meine Antwort.

Man kann alle Leistungen benoten.

Gut. Aber man bewertet in der Schule auch den kompletten Aufsatz, nicht nur 3 Sätze daraus. Genau so kann man hier diese zusammenhanglosen Sätze kaum richtig bewerten.

@Fairy1703

Man kann alle Leistungen benoten

Sicher kann man das. Blöd nur, dass Arbeitszeugnisse nicht so einfach gestrickt sind und daher keine "Noten" enthalten.

Du kannst es bei
https://www.arbeitszeugnisportal.de/arbeitszeugnis-analyse-automat/zeugnisanalyse/

zeile für zeile analysieren lassen. Ich würde sagen es ist eine durchgehende 2

Das Verfahren "Zeile für Zeile" ist bei einer seriösen Zeugnisbewertung völlig untauglich! Da fallen so wichtige Punkte wie die Reihung der Aufgaben, der Gesamtkontext und bewusste Weglassungen bzw. Wiederholungen oder stilistische Feinheiten (die in der Gesamtsicht durchaus Werturteile darstellen) unter den Tisch. Aber bitte: Jeder so wie er meint.

Ich würde sagen es ist eine durchgehende 2

Dann bist du ein Hellseher, denn du kennst nur einen Ausschnitt des Zeugnisses.

Ich habe mir vor kurzem selbst ein Zeugnis ausstellen dürfen für eine Tätigkeit von der Uni. Da der der es mir ausgestellt hat  gar keinen Plan hatte wie man es schreiben soll.

Bei anderen Komilitonen die in der Industrie ihr Praktikum gemacht haben hat der Verantwortliche ein Tool von der Persoabteilung bekommen und einfach nacheinander angekreuzt ob der Punkt nun eine 2 oder 1 sein soll. Von einem Industrieunternehmen mit 3 Mrd € Umsatz.

Mehr Feinheit war nicht drin, die Reihenfolge konnte er auch nicht beeinflussen. Am Ende kam ein fertiges Word Dokument heraus.

Ausserdem: Es ist nur ein allgemeines Antwort-Frage Forum ohne Anspruch auf Rechtssicherheit. Meine bisherige Erfahrung mit Zeugnissen lässt mich zu dem Schluss der guten Bewertung kommen.

Ich kann mich sicher irren, das räume ich ein. Für eine genaue Analyse vom Zeugnis müsste der Fragesteller schon eine kostenpflichtige Rechtsberatung einschalten.

@haku7

Mehr Feinheit war nicht drin, die Reihenfolge konnte er auch nicht beeinflussen. Am Ende kam ein fertiges Word Dokument heraus.

Ach so. Und das lässt sich dann nicht weiter bearbeiten (Stichwort: Feinheiten)?

@haku7

Meine bisherige Erfahrung mit Zeugnissen lässt mich zu dem Schluss der guten Bewertung kommen

Die Schlussformel ist in sich widersprüchlich und passt ja nun mal überhaupt nicht zu einer "guten Bewertung". 

Auffällig ist auch die Beschreibung des Sozialverhaltens. Da werden Kollegen und Kolleginnen explizit am Anfang genannt - und da hilft es auch nichts, dass dann mit "stets einwandfrei" eine gute Bewertung vorgegaukelt wird.

Entschuldige, aber darauf hätte dich deine "bisherige Erfahrung mit Zeugnissen" auf jeden Fall mit der Nase drauf stoßen müssen.

@haku7

Ausserdem: Es ist nur ein allgemeines Antwort-Frage Forum ohne Anspruch auf Rechtssicherheit.

Das stimmt wohl.

Meine bisherige Erfahrung mit Zeugnissen lässt mich zu dem Schluss der guten Bewertung kommen.

Echt jetzt? Wie umfangreich sind deine Erfahrungen mit Zeugnissen?

Ich kann mich sicher irren

So ist es!

Für eine genaue Analyse vom Zeugnis müsste der Fragesteller schon eine kostenpflichtige Rechtsberatung einschalten.

Nicht unbedingt. Hier im Forum gibt es ein paar wirkliche Zeugnisexperten. Dafür wird nur das vollständige Zeugnis benötigt.

Ich würde sagen es ist eine durchgehende 2

Da habe ich ganz starke Bedenken - siehe meine Antwort.

Was möchtest Du wissen?