arbeitszeiten in zeitarbeitsfirmen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

  1. ein Leiharbeitnehmer darf auch für 40 Stunden/Woche arbeiten und auch mehr. Hier gilt das Stundenrecht in der Entleihenden Firma, das heisst wenn hier Stunden angeordnet werden, sind diese auch von Leiharbeitnehmer zu leisten, was aber nicht bedeutet das man machen kann was man will mit LA, hier gehört es zum guten Ton alles was auf über 40Std./Woche läuft in guter Absprache mit dem Mitarbeiter auszumachen. Du kannst Überstunden auch verweigern das Recht steht dir zu!

  2. Wenn sie dich um 6 Uhr einbestellen weil du den Weg zur Baustelle mit dem Firmenwagen zurücklegen darfst denke ich ist das doch völlig in Ordnung, oder stehst du dir besser wenn du gleich auf eigene Kosten zum Einsatzort machst ? (manchmal passt das ja) Die Kosten die dir hier entstehen kannst du ja beim Lohnsteuerjahresausgleich dir wiederholen. Sollte der AG dich aber einbestellen da du den Wagen noch mit packen musst dann muss er die Zeit bezahlen.

  3. Den Heimweg musst du auch so antreten, Arbeitszeit ist bis 17 Uhr. Denke das ist doch völlig normal. Solltest du aber in die Firma fahren müssen um den Wagen zu entladen, daaannnnn muss der Chef zahlen.

  4. Solange du keine Zusatzregelung abgeschlossen hast wird das ein wenig schwer. Massgeblich ist glaube ich das zwischen 30 km und 149 km das Fahrgeld vereinbart werden kann, zwischen 150 und 449 ist ein FG zu zahlen von 0,13€/km zzgl. einer Arbeitstäglichen Komplettauslöse von 37€ und von 450 bis offen sind 0,15€/km zu zahlen zzgl. einer Komplettauslöse von 45€

  5. Wenn du einen gelernten Beruf hast musst du schauen was in deinem Arbeitsvertrag steht, entweder ist dein Vertag als Helfer ausgeschrieben oder mit Berufsbezeichnung sprich mit Tätigkeiten die deinem Berufsbild entsprechen. ALs Helfer kannst du als Lagerhelfer, Produktionshelfer, oder auch Tischlerhelfer, Malerhelfer usw. eingesetzt werden da ein Helfer als ungelernte Kraft zählt und damit absolut flexibel einsetzbar ist.

Hoffe du hast deine Antworten gefunden die du gesucht hast.

leider nicht wirklich. dass ich zur firma fahre ist doch normal oder? aber fängt meine arbeitszeit nicht mit dem losfahren von der firma aus zur baustelle an?? die fahren manchmal 150 km und die zeit wird nicht bezahlt? heisst ich als leiharbeiter fahre um 4:30 los... bin nach eigener anfahrt um 5:30 in der firma... dort steige ich in ein firmenfahrzeug und fahre 1,5 stunden zur baustelle, bin also um 7 uhr da...

von 7:00 bis 17:00 wird gearbeitet.

um 17 uhr wird die baustelle aufgeräumt und um 17:30 gehts richtung heimat... 19:00 komme ich in der firma wieder an. 20 uhr bin ich dann mit meinem pkw zu hause...

also von 4:30 bis 20:00 ( 15,5 stunden ) unterwegs... für 9 stunden die bezahlt werden?? und das ist alles rechtens?? um 20 uhr zu hause und um 4 uhr wieder aufstehen damit es um 4:30 los gehen kann ist auch auf duer ok?? ich meine jetzt die arbeitsunterbrechungen???

und die letzte frage... ich bin facharbeiter und as facharbeiter eingestellt... werde aber als helfer verliehen... also arbeitsvertrag beläuft sich auf tischler...

@achherjesoists

Also das verhält sich so, dass der Kunde dich bezahlen muss von dem Augenblick an in dem du mit seinem Firmenwagen dich auf Richtung Baustelle los machst. Vielleicht sprichst du mit deinem Disponenten/in einfach mal ab, denn die Zeit steht dir zu.

Leider wird diese gängige Praxis immer dann durchgezogen wenn es keinen gibt der sich hier rührt und nichts sagt. Also einfach melden, ich denke da steht dir auf jeden Fall eine Bezahlung zu. Dies gilt natürlich auch für den Rückweg.

Wenn du als Malerfachangestellter in deinem Arbeitsvertrag eingestellt bist dann hast du ein Anrecht darauf mit genau dieser Berufsbezeichnung überlassen zu werden. Solltest du aber Facharbeiter allg. stehen haben kannst du wiederum allgemein eingesetzt werden. DIe genaue Berufsbezeichnung ist massgeblich, die Bezahlung steht dir natürlich so zu wie in deinem Arbeitsvertrag beschrieben.

Selbst wenn du als Helfer eingesetzt wirst hast du ein Recht auf Facharbeiterlohn. :-)

Achso die Zeit die zwischen Arbeitsende und neuem Beginn sollte mind. 11 Stunden betragen.

@achherjesoists

Also das verhält sich so, dass der Kunde dich bezahlen muss von dem Augenblick an in dem du mit seinem Firmenwagen dich auf Richtung Baustelle los machst. Vielleicht sprichst du mit deinem Disponenten/in einfach mal ab, denn die Zeit steht dir zu.

Leider wird diese gängige Praxis immer dann durchgezogen wenn es keinen gibt der sich hier rührt und nichts sagt. Also einfach melden, ich denke da steht dir auf jeden Fall eine Bezahlung zu. Dies gilt natürlich auch für den Rückweg.

Wenn du als Malerfachangestellter in deinem Arbeitsvertrag eingestellt bist dann hast du ein Anrecht darauf mit genau dieser Berufsbezeichnung überlassen zu werden. Solltest du aber Facharbeiter allg. stehen haben kannst du wiederum allgemein eingesetzt werden. DIe genaue Berufsbezeichnung ist massgeblich, die Bezahlung steht dir natürlich so zu wie in deinem Arbeitsvertrag beschrieben.

Selbst wenn du als Helfer eingesetzt wirst hast du ein Recht auf Facharbeiterlohn. :-)

Achso die Zeit die zwischen Arbeitsende und neuem Beginn sollte mind. 11 Stunden betragen.

Überstunden sind natürlich erlaubt und müssen Vergütet werden , normaler weise zahlen ZF auch Fahrgeld , so war es damals bei mir . Du kannst auch als Maler als Helfer eingesetzt werden das ist erlaubt . Prüf mal ob sie dir ein STD Konto eingerichtet haben fals mal keine Arbeit da sein sollte ? Das ist eindeutig rechtswiedrig und somit Verboten

Kann dir aus Erfahrung nur raten dir schell was richtiges zu suchen, hast auf dauer nur Ärger mit solchen Assi Z Firmen ,und Verdient ist auch nichts - als Maler schaffst du das auch ! Good Luck

ich will momenatn nicht zwingend mehr verdienen ;) nur eben leichter :)

wieso sollten überstundenkonten rechtswidrig sein??

du musst beim besprechen mit dem vertrag aufpassen. die seriösen firmen rechnen dir zu viel gearbeitete Stunden am Monatsende gut. Reisekosten kannst du im Zweifel auch beim Jobcenter beantragen

Ich glaub du meinst die Unseriösen Firmen ?

zu viele stunden gutschreiben?? wieso sollte das wer machen?? ;)

gutschiriften finde ich prima :))

Hilfe! Fahrt von der Firma zur Baustelle als Azubi?

Guten Morgen,

ich bin Auszubildender Maler und - Lackierer. Ich habe eine tägliche Fahrstrecke von zuhause zum Betrieb von knapp 50 km. Laut Arbeitgeber ist Arbeitsbeginn um 6.00 Uhr in der Firma, aber um 5.45 Uhr soll ich bzw. auch die Kollegen schon täglich im Betrieb sein um das benötigte Material ein bzw. nicht mehr benötigtes Material auszuladen. Dann fahren wir um 6.00 Uhr in der Firma los und haben eine tägliche Fahrstrecke von über einer Stunde (knapp 110 km).

Abfahrt bzw. Arbeitsbeginn 6.00 Uhr an der Firma

Arbeitsbeginn um 7.00 Uhr auf der Baustelle

Arbeitszeit 8.25 Stunden (+0,75 Stunden Pause)

Arbeitsende bzw. Abfahrt nachhause 16.00 Uhr

Ankunft in der Firma frühstens um 17.15 - 17.30 Uhr (ohne Stau!)

Das heißt wir sind täglich mind. 11 bis 11,5 Stunden unterwegs. Und meine eigentliches Problem bzw. meine Frage ist ob der Arbeitgeber dazu verpflichtet ist mir als Auszubildenden eine Vergütung zu zahlen? Denn ich habe durch einen Kollegen herausgefunden das er Pauschal 12€ netto pro Tag bekommt, jedoch hat er vom Chef gesagt bekommen das er das für sich behalten soll und es keinem sagen soll. Als ich das jedoch erfahren habe, hab ich den Chef darauf angesprochen und er wollte sich am selben Tag nicht dazu äußern und hat dann am nächsten Tag einen Zettel in die Firma gehangen auf dem Stand "Betriebsversammlung" auf dieser Betriebsversammlung, wurden einige Kollegen dann indirekt angegriffen das Sie Ihn "hintergangen" hätten und ab dem so und so vielten jeder Mitarbeiter der auf Auswärtsbaustellen ab 70 km fährt diese 12€ Pauschal bekommt, jedoch die Azubis nur 6€.

Ist der Chef dazu verpflichtet diese Auslöse zu zahlen? (Soweit wir wissen bekommt er die Fahrten auch vom Auftraggeber bezahlt)

Sind die 6€ rechtlich ok wenn alle anderen 12€ bekommen, obwohl ich als Azubi die selbe Fahrtzeit habe wie die anderen oder ist die private Zeit eines Auszubildenden weniger Wert als die eines Gesellen?

Und zu guter letzt, darf mein Chef mich als Azubi, auch wenn ich volljährig bin, allein mit dem Bus auf eine Baustelle die über 100 km von der Firma weg ist schicken und mich Arbeiten auf dem Gerüst machen lassen?

Ich würde mich über Antworten freuen und dumme, Hilflose Kommentare können sich diese 0815 Klugscheißer bitter sparen. Ansonsten schon mal vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?