Arbeitszeit, Ruhezeiten?

5 Antworten

Der Gesetzgeber hat im § 4 Abs. 2 Arbeitszeitgesetz die Ausnahmen aufgelistet, in denen die Ruhezeit von mindestens 11 Stunden ausnahmsweise nicht eingehalten werden muss.

Es steht aber auch dabei, dass diese Verkürzungen durch Verlängerungen anderer Ruhezeiten wieder ausgeglichen werden müssen.

Du kannst das Gesetz nicht "aushebeln" oder umgehen und ob es einen Betriebsrat und/oder eine Gewerkschaft im Betrieb gibt, spielt keine Rolle. Das Gesetz gilt immer.

Solltest Du z.B. mal einen Arbeits-/Wegeunfall haben, schaut die BG Deine Arbeitszeiten und Ruhepausen an. Auch das Gewerbeaufsichtsamt kann durchaus mal vorbeikommen und die Einhaltung der Arbeitszeitgesetze prüfen. Da genügt z.B. schon ein kurzer Anruf eines "aufmerksamen" Kollegen.

Dein Arbeitgeber begeht im Übrigen nicht nur eine Ordnungswidrigkeit nach § 22 ArbZG sondern macht sich evtl. nach § 23 ArbZG sogar strafbar, wenn er nicht auf die Einhaltung der Ruhezeiten schaut und Dir die Verkürzung derselben erlaubt.

Es gibt also keine Lösung Deines Problems

Ruhezeiten umgehen funktioniert maximal ausnahmsweise, sonst kannst Du das vergessen.

Dein AG macht sich strafbar, wenn er nicht auf Einhaltung  der RZ achtet.. sicherlich hat er kein Interesse, dass zu tun, auch wenn Du selber das willst.

Strafbar macht er sich nämlich so oder so, siehe Fürsorgepflicht des AG.

Ich brauche eine Lösung. KEINE MORAL PREDIGTEN

@Turek85

Es gibt keine

Dafür gibt es keine Lösung. Im Übrigen hat die Gewerkschaft und der BR mit den Ruhezeiten nichts zu tun. Das bestimmt das Arbeitsschutzgesetz.

Und wenn Dein AG sich nicht daran hält, macht er sich strafbar.

Es gibt doch noch eine Lösung: Neben der Vollzeitstelle und der Selbstständigkeit noch einen dritten Job anzunehmen.

Nur wenn der Betrieb brennt oder abgesoffen ist, kannst Du zu Notarbeiten am Tag des Unglücks die Ruhezeit unterschreiten.

Unter gar keinen. Das verbietet das Arbeitszeitgesetz

Was möchtest Du wissen?