Arbeitszeit 10 Stunden + Samstag legal/illegal Ist es legal Mo-Fr 10 Stunden zu arbeiten + Jeden 2. Samstag 6-7 Stunden?

5 Antworten

Das kommt darauf an, in welchem Job und nach welchem Tarifvertrag. Und Artbeitszeit meint keine Anfahrt, Pausen, Rüstzeiten, Kassenabschlussarbieten usw. sondern bezahlte Tätigkeit.

Samstag ist Werktag.  "Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden." § 3 ArbZG.

"In einem Tarifvertrag oder auf Grund eines Tarifvertrags in einer Betriebs- oder Dienstvereinbarung kann abweichend von den §§ 3, 5 Abs. 1 und § 6 Abs. 2 zugelassen werden, die werktägliche Arbeitszeit auch ohne Ausgleich über acht Stunden zu verlängern, wenn in die Arbeitszeit regelmäßig und in erheblichem Umfang Arbeitsbereitschaft oder Bereitschaftsdienst fällt und durch besondere Regelungen sichergestellt wird, dass die Gesundheit der Arbeitnehmer nicht gefährdet wird." § 7 ArbZG. Hier sind auch weitere Ausnahmen aufgeführt.

G imager761


Das Arbeitszeitgesetz lässt nach § 3 eine Arbeitszeit von 10 Stunden täglich in Ausnahmefällen zu. Im Zeitraum von 24 Wochen oder 6 Monaten darf der Durchschnitt der täglichen Arbeitszeit allerdings 8 Stunden nicht überschreiten. Du darfst also max. 60 Stunden/Woche arbeiten. 

Da das Gesetz diese Arbeitszeit allerdings als Ausnahme nennt und der Wochendurchschnitt nicht mehr als 48 Stunden betragen darf, muss selbstverständlich auch wieder weniger als 48 Stunden gearbeitet werden um den Durchschnitt zu erreichen. Das ist aber mit einer dauerhaften Arbeitszeit von 56 - 57 Wochenstunden nicht möglich und daher nicht rechtens.

Wenn der Durchschnitt der letzten 6 Monate in einer 5 Tage Woche also 8 Stunden überschreitet ist es also verboten? Denn im Arbeitsvertrag ist eine 40 Stunde angegeben. 

@Mihauw

Der AG muss sich auch an den Arbeitsvertrag halten. Wenn 40 Stunden vereinbart sind, sagt ja niemand etwas wenn man mal ein wenig mehr arbeiten muss weil es gerade "brennt".

Permanent sind diese Überstunden aber nicht gestattet und die gesetzlich vorgeschriebenen 48 Stunden im Durchschnitt von 6 Monaten dürfen nicht überschritten werden.

Betriebsrat gibt es sehr wahrscheinlich keinen. Der müsste die Überstunden sowieso genehmigen. Aber auch so muss sich der AG an geltende Gesetze halten.

Als Freizeitausgleich wirst Du die Überstunden wohl nicht bekommen. Hoffentlich wirst Du aber wenigstens dafür bezahlt. Wenn nicht, handelt der AG auch hier rechtswidrig.

Im Zeitraum von 24 Wochen oder 6 Monaten darf der Durchschnitt der täglichen Arbeitszeit allerdings 8 Stunden nicht überschreiten.

Nur als kleine Korrektur: werktäglichen

volljährige personen dürfen 10h am tag + 10 am samstag arbeiten, da es sich bei samstagen eigentlich um einen normalen werktag handelt.

Fällst Du noch unter das Jugendarbeitsschutzgesetz?

nein über 18 

Ab 18 ist 6 Tage die Woche (außer Sonntag) 10 Stunden durchaus legal.

Wie genau vertägt sich das mit §3 ArbZG?

Was möchtest Du wissen?