Arbeitsvertrag widerrufen möglich ?

4 Antworten

Die Kündigungsfrist von 14 Tagen musst Du einhalten, falls sich Dein neuer (Fast-)AG nicht auf einen Aufhebungsvertrag einlässt.

Ruf im Betrieb an und teil dort mit, dass Du Dich aus persönlichen Gründen leider gegen den Job entschieden hast. Dann fragst Du, ob Du mit der Frist von 14 Tagen kündigen und noch ein paar Tage zur Arbeit kommen musst oder ob man Dir einen Aufhebungsvertrag gibt.

Es macht ja auch für den AG nicht viel Sinn, wenn Du kommst, ihm die Kündigung in die Hand drückst, Deine Zeit "absitzt", der AN Dir jemanden zum anlernen an die Seite stellen soll und dafür noch Geld bezahlen muss.

Da macht ein Aufhebungsvertrag deutlich mehr Sinn und der kann zu jedem beliebigen Termin geschlossen werden, also auch zum 15. März.

Für Arbeitsverträge gibt es kein Widerrufs- oder Rücktrittsrecht.

Jedoch kann man auch bereits vor Antritt kündigen, sofern keine Klausel enthalten ist, die das explizit verneinen. Ist in einigen Branchen gebräuchlich.

Es gilt dann die normale Kündigungsfrist in der Probezeit.

Jetzt kommts drauf an, wann diese Frist nun zu laufen beginnt. Ist der Beginn der Probezeit im vertrag datiert, dann gilt sie ab da. Ansonsten ab Zugang der Kündigung.

Möglich ist aber jederzeit ein Auflösungsvertrag. Muss halt mit dem Arbeitgeber vereinbart werden. Aber du solltest dich sowieso bei dem melden und das mal ansprechen.

Nachdem aber heute schon der 13. ist.....

Ich denke, dass sich die Firma in so einer Situation auf eine Aufhebungsvertrag einlässt. Macht ja wenig Sinn, Zeit darin zu investieren.

Ruf an und sag ehrlich was Sache ist!

Fur den Betrieb macht das einarbeiten und erklären meist mehr Arbeit als es nützt — daher kannst du Glück haben das ihr euch gegenseitig einigen könnt

Was möchtest Du wissen?