Arbeitsvertrag Widerruf Frist Frage

5 Antworten

Du kannst den neuen Arbeitsvertrag kündigen. Es kann aber sein, dass im Arbeitsvertrag eine Kündigung vor Antritt des Jobs ausgeschlossen wird und/oder eine Schadensersatzklausel für diesen Fall in Frage kommt Vertragsstrafen dürfen grundsätzlich vereinbart werden (BAG 25.9.2008 - 8 AZR 717/07) Sie sind aber unwirksam, wenn z.B. die Höhe der Vertragsstrafe den AN unangemessen benachteiligt

Widerrufen kannst Du einen Arbeitsvertrag nicht, sondern ihn nur fristgemäss kündigen.

Falls Du den neuen Vertrag nur nutzen willst, um Deinen alten AG zu Zugeständnissen zu bringen - klingt für mich etwas so - dann solltest Du den neuen Vertrag erst dann unterschreiben, wenn der alte AG sich nicht rührt, sondern Deine Kündigung ohne Widerstand akzeptiert.

Unabhängig davon ob der neue Vertrag schon unterschrieben ist - eine mündliche Zusage deinerseits hat schon einen Vertrag begründet. Wenn du doch bei deinem alten Arbeitgeber bleiben möchtest, hast du dich dem neuen gegenüber Schadensersatzpflichtig gemacht. Einen Arbeitsvertrag kann man nicht widerrufen - er kann nur gekündigt werden. Ob schon vor Arbeitsantritt oder erst danach hängt davon ab was vereinbart wurde.

Hier können schnell ein paar Hundert Euro zusammenkommen - Ausfall von Arbeitsleistung, Mehrarbeit von Mitarbeitern die deine Aufgabe mit erledigen müssen, Kosten für ein neues Stellengesuch ect pp usw

Neuen Vertrag Rest unterschreiben wenn man sicherst, dass gewechselt wird. Vertrag nach 145 BGB ist Vertrag. Wenn du mehr Geld vom alten Arbeitgeber willst, dann sprich mit ihm. Wer kündigen will und bereits einen neuen Arbeitgeber gefunden hat, sollte in der Regel auch gehen, da er mit dem Arbeitsverhältnis unzufrieden ist. Daran ändert auch eine kurzfristige Lohnerhöhung nichts.

Beim neuen Arbeitsvertrag hast du ja Probezeit, in der du ohne Begründung kurzfristig kündigen kannst.

Einem Arbeitsvertrag widersprechen, geht nicht.

Was möchtest Du wissen?