Arbeitsvertrag mit Provision und Fixum / Angestellter im Außendienst - wie vorgehen?

2 Antworten

Nun bin ich im Verkauf ein "alter Hase" - mit einem Gehalt auf Provisionsbasis habe ich mich noch nicht beschäftigen müssen.

Das finde ich verwunderlich. Verkauf und Vertrieb sind dazu da, damit reich zu werden. Wenn man jedoch ausschließlich mit einem Fixum hantiert begeht man den ersten großen Fehler: Man setzt sich ein Einkommenslimit nach oben. Auch verhindert man dadurch eine effektive Messung der eigenen Leistung.

Welche Vertragsbestandteile sollten für mich umgesetzt werden?

Ich bin mal ganz unverschämt und offen: Je höher das Fixum desto schlechter der Verkäufer. Du kannst deinen eigenen Marktwert am besten einschätzen, wenn du meinst du brauchst ein Fixum bedeutet das du bist von dir selbst nicht überzeugt und triffst Entscheidungen auf der Grundlage von Angst.

Welche Vertragsbestandteile sollten für mich umgesetzt werden?

Die Frage ist wie viel Autonomie und Entscheidungsgewalt hast du. Je höher die Verantwortung desto höher sollte auch das Einkommen sein.

Zielvereinbarungen sind nicht ganz leicht, dazu müsste man die Branche kennen, durchschnittliche Absätze eines Vetriebszweiges etc.

Ebenso wäre es gut zu wissen wie das vermittelte Produkt im Markt steht. Marktführer werden es nicht all zu schwer haben Argumente für den Absatz ihrer Waren zu finden.

Die Problematik wird sein, dass Sie die ehrliche Beratung dem Verkauf um jeden Preis werden unterordnen müssen. Ich habe das erlebt und schnell beendet, denn ich konnte mich schon morgens beim Rasieren nicht mehr leiden.

Was möchtest Du wissen?