Arbeitsunfall Schmerzensgeld?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schmerzensgeld gibt es nur, wenn irgendjemand das verschuldet hat oder durch grobe Fahrlässigkeit verursacht hat, jemand also "Schuld" am Unfall ist. Dazu ist dann aber auch eine Anzeige, bzw. Klage notwendig. Wenn irgendwelche bleibenden Schäden davongetragen werden, kann es sein, dass es eine "Einmalrente" gibt. Die würde dann die Berufsgenossenschaft zahlen. Dazu muss aber ein dauerhafter, nicht wieder weggehender Schaden auftreten und von ärztlichen Gutachten bestätigt werden.

Für die Leistungen bei einem Arbeitsunfall in der Gastronomie ist die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe zuständig. Sie übernimmt alle Entschädigungsleistungen, um die Verletzte medizinisch, beruflich und sozial wieder einzugliedern. Ein Schmerzensgeld ist nicht vorgesehen. Das kann nur selbst vom Schädiger eingefordert werden (s. hilfreichste Antwort oben).

Vielleicht meintest du aber auch das Verletztengeld. Das erhalten Versicherte für die Dauer der Arbeitsunfähigkeit, falls sie keine Entgeltfortzahlung erhalten. Das Verletztengeld beträgt 80 % des letzten abgerechneten monatlichen Bruttoentgeltes.

Arbeitsunfall vor ca 1 Jahr, jetzt wieder starke Schmerzen, noch Anspruch auf kostenlose Behandlung?

Hallo,

ich hatte vor ca. 1 bis 1 1/2 Jahren einen Arbeitsunfall als ich meinen Zivildienst geleistet habe. Damals ist mir eine stark ätzende Flüssigkeit ins Auge gekommen. Ich habe das Auge ausgespühlt und es dabei belassen. Doch ich habe das alles etwas unterschätzt. Der Vorfall war Freitags und über das Wochenende verschlimmerte sich mein Auge stark. Das Auge tränte ständig und es war ein permanenter Druck zu spüren. Bin dann am Montag zum Arzt, dachte damals schon ich bekomme Probleme weil ich nicht direkt nach dem Unfall hin bin.

Der Unfall wurde bei meinem Hausarzt aufgenommen und anschließend schickte er mich zu einem Augenarzt (weiß nicht mehr ob ich eine Überweisung bekommen habe). Bei dem habe ich auch nochmal den Vorfall geschildert. Ich erhielt 2 kleine Packungen mit Augentropfen, ich sollte dann wieder kommen wenn sie aufgebraucht sind. Ich habe sie täglich genommen und dann keine Beschwerden mehr gehabt. Binn dann nicht mehr hin. In den letzten Monaten hatte ich ab und zu schmerzen im Auge, aber das war auszuhalten, lies auch immer recht schnell nach. Seit ein paar Tagen jedoch habe ich wieder täglich gewaltige Probleme mit dem Auge. Es ist genau wie früher, das Auge tränt, der starke Druck und es ist oft sehr gerötet.

Wenn ich mich jetzt wieder beim Arzt melde, ist das dann zu spät und ich muss alle entstehenden Kosten selbst tragen? Wie ist es mit der Praxisgebühr, muss ich die sofern das noch über den Arbeitsunfall läuft zahlen? Muss ich bevor ich zum damaligen Augenarzt gehe vorher noch zu meinem Hausarzt und mir da eine Art Bescheinigung holen, bei ihm wurde der Arbeitsunfall ausführlich aufgenommen oder reicht es wenn ich nur zum Augenarzt gehe, der mich damals behandelt hat?

Für hilfreiche Antworten bin ich sehr dankbar!

Freundlicher Gruß rall333

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?