Arbeitsplatz Werkstattleiter

4 Antworten

in solchen Fällen hilft der Gehaltstarif für eure Branche, denn darin sind die durchschnittlichen Gehälter verzeichnet. Bekommen kannst du ihn für die Gewerkschaft. Ich denke mal bei der Größe seid ihr organisiert. Es spielen auch die Region und das allgemeine Lohngefälle eine Rolle, deshalb kann dir hier keiner sagen was angemessen wäre.

Als ehemaliger Betriebsrat kann ich nur raten: Hol Dir einen Manteltarifvertrag und höre Dich in der Firma um, wobei der Lohn der jeweiligen Mitarbeiter ja wie ein Geheimnis behandelt wird. In Deinem Fall gilt jedenfalls: Der Lohn eines Abteilungsleiters ist jedenfalls zu bezahlen. Zu fragen ist nach Erschwernissen. Kälte, Wärme ausgesetzt ? Schmutzzulagen ( KFZ ! ) etc. - in jedem Fall aber hilft hier gerne jemand von der Gewerkschaft weiter.

Hallo

das ist immer schwierig zu sagen, denn wie sieht das Lohniveau der Firma insgesamt aus, was steht in deinem Vertrag, Hast du ein Fixgehalt oder nach Stunden ...

Es gibt auch Tarife und Tabellen bei Gewerkschaften, da kannst du nachfragen.

Gruß

was verdient denn ein normal angestellter dort? du solltest mehr verdienen - soweit klar, trägst auch die verantwortung

Gehaltsvorstellung Assistenz in der Geschäftsführung?

Hallo,

Ich bewerbe mich um eine Stelle als Assistenz in der Geschäftsführung. Als Anforderung ist bei der Stellenausschreibung eine abgeschlossene Ausbildung und Erfahrung in dem Bereich angegeben. Ich bringe zu dem noch ein Fachabitur in Wirtschaft mit.

Ich habe nach meiner Ausbildung noch 3 Jahre im Ausbildungsbetrieb auch als Assistenz der Geschäftsführung gearbeitet, wurde aber als normale Sachbearbeitung bezahlt. Dh das Gehalt war mikrig.

Danach habe ich mein Fachabitur nachgeholt.

Nun stehe ich vor dem Problem, dass ich nicht weiß wieviel ich bei der Gehaltsvorstellung angeben kann. Ich möchte nicht zuu viel ansetzen um meine Chancen nicht zu verringen, will mich aber natürlich nicht unter Wert verkaufen.

Die zukünftigen Aufgaben wären:

Unterstützung und Entlastung der Geschäftsleitung, Organisation des Sekretariats, Teamleitung des Büros (ca 14 Mitarbeiter), Protokollierung von Meetings, Durchführung von Besprechungen, Koordination und Überwachung von Terminen und Weiterbildungsplänen, Unterstützung im Personalwesen inkl. Zeitmanagement, Mitwirkung im Rechnungswesen, Pflege von Datenbanken, allgemeine administrative Aufgaben, Ansprechpartner für IT-technische Probleme (Weiterleitung, Nachsorge), Ansprechpartner für Mitarbeiter sowie in- und externe Anfragen.

Wie man sieht ist der Aufgabenbereich breit gefechert und mit Verantwortung verbunden.

Das Unternehmen hat insgesamt ca 30 Mitarbeiter. Der Standort ist in Bayern in einer mittelgroßen Stadt.

Vielleicht kennt sich hier jemand mit Gehaltsvorstellungen aus oder arbeitet/e auf einer solchen Stelle.

Danke, danke, danke für eure Antworten.

Liebe Grüße

...zur Frage

Warum bekomme ich keine Arbeit bei Drogeriekette Müller

Hallo, ich habe vor einem Jahr bei der Firma Müller in Ulm gearbeitet. Mir hat die Arbeit viel spaß gemacht und ich war sehr zufrieden mit allem. Leider sah es von seiten der Firma anders aus.Ich brachte nicht die erwünschten 140 % aber dafür war die Quallität beim kommissionieren 100 % . Was man aber ignorierte. Ich bekam nach 10 Monaten keinen neuen Arbeitsvertrag. Seid dem bewerbe ich mich immer wieder bei Müller. Aber leider ohne Erfolg. Obwohl man mir wiedr telefonisch versicherte man suche dringend Mitarbeiter im Lager hat meine schriftlichen bewerbungen bis heute abgelehnt oder ich bekomme erst keine Absagen mehr. Durch ein Vorstellungsgespräch bei einer Leihfirma erfuhr ich, das bestimmte Firmen sogenannte schwarze Listen über unbequeme Mitarbeiter führen. Wahrschenlich stehe ich bei der Drogeriekette Müller auf der schwarzen Liste. Ich habe vor gut 6 Wochen wieder zwei Bewerbungen an die Firma Müller abgeschickt. Weil ich zu 100 % wußte die Firma sucht Mitarbeiter. Man hatte es bis heute nicht nötig mit mir zusprechen. Man sagte nur ich sollte mich gedulden und nicht anrufen.Nun meine Fragen ; - stimmt das mit den schwarzen Listen in den Firmen - wie lange werden die Namen der unerwünschten Bewerber auf den Listen geführt - was kan ich tun um doch noch bei Müller eine Chance zu bekommen. habe ich je wieder eine Chance bei Müller zu arbeiten -warum wiedersprechen sich die Aussagen der einzelnen Mitarbeiter in der Personalabteilung bei Müller, wenn ich um einen Job frage - warum macht man mir immer wieder Hoffnung auf einen neuen Arbeitsplatz ohne je eine Chance zu haben ihn zu bekommen Ich denke jeder hat eine zweite Chance verdient.. Ich war immer für die Firma da, habe häufig Überstunden gemacht, war nie Krank. Obwohl ich starke Schmerzen hatte. Aber so etwas zählt heute wohl nicht mehr. Zwar bekomme ich da durch auch keine Möglichkeit bei der Firma Müller je wieder zu arbeiten aber vielleicht könnt Ihr mir helfen zu verstehen, wieso das so ist.

Marta

Danke das Ihr mir zugehört habt.

...zur Frage

Schwangerschaftsvertretung = Mehr Aufgaben/Verantwortung = mehr Gehalt?

Ich arbeite in einem kleinen Unternehmen (3 Büromitarbeiter + 1 Außendienstler). Meine Vorgesetzte geht demnächst in Mutterschutz & dann 1 Jahr Elternzeit. Meine Vorgesetzte und der Chef gehen davon aus, dass ich oder meine Kollegin (ich vermute aber mal eher ich) die Tätigkeit ohne Murren für diese Zeit übernehmen werden. Wir werden also gar nicht gefragt, ob wir das wollen. Es wird lediglich eine weitere Person als Hilfskraft eingestellt, die uns unterstützt. Bisher habe ich ihre Aufgaben im Krankheits- & Urlaubsfall übernommen. Nun ist es so, dass keiner von uns bereit ist, diesen Job zu machen. Nicht weil er zu schwierig ist, sondern weil wir einfach nicht gefragt werden und es für selbstverständlich gehalten wird, dass wir zu den selben Konditionen wie vorher über ein Jahr lang mehr Verantwortung und Aufgaben erfüllen sollen. Nun weiß ich nicht ob ich das jetzt von mir aus einfach ansprechen soll oder warte bis die Frage kommt „So wer sitzt dann ab morgen an meinem Tisch?“ & dann sage, „ich nicht, außer wenn...“ (<- natürlich nicht so krass) Oder bin ich in meiner Meinung zu festgefahren & verlange ich zu viel? Sollte ich lieber froh sein, dass ich da ein Jahr lang Erfahrung sammeln kann? Kann der Chef überhaupt einfach bestimmen, dass ich den Job da jetzt mache ohne irgendwelche Ausgleiche? Zur Info: Es gibt keinerlei Tarifvertrag, Betriebsvereinbarung oder Betriebsrat

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?