Arbeitslos melden bei eigener Kündigung?

6 Antworten

Krankenkasse musst du selber bezahlen. Und wenn du dich nicht zeitnah meldest rechnen die dir einfach den Höchstbetrag an! Die Rechnung kommt - so oder so.

Anspruch auf BAB hast du keinen mehr......  das musst auch umgehend per Brief beenden. Wenn es raus dass leistungen erschlichen hast wird es teuer

na wenn du dich nicht arbeitslos meldest, bist du auch nicht versichert, und dieser eine Monat wird dir später bei der Rente angerechnet, sprich du musst einen Monat länger arbeiten, da du ja keine Abgaben bezahlt hast

Er is eh gesperrt bei Alg1 - die zahlen nix 

@Maleficent666

ja das wollte ich noch dazu schreiben, aber mein Internet war plötzlich weg, bei eigener Kündigung gibt es eine dreimonatige Sperre

Ich würde mich auf jeden Fall dort melden.

Was, wenn aus welchen blöden Gründen auch immer, dir was passiert und du die neue Arbeit nicht antreten kannst? Dann bist du sowohl durch die BA versichert bei deiner Krankenkasse (das ist jetzt immer ab 1. Tag, egal ob Eigenkündigung oder nicht) und hast nach der Sperre Anspruch auf ALG I.

Oder dein neuer Arbeitgeber es sich überlegt???

Man meldet sich arbeitssuchend, nicht arbeitslos.

Bei Eigenkündigung bekommst du eine 3 Monatige Sperrfrist.

Du bist nicht Arbeitssuchend.

Du bekommst eh kein Geld.

Krankenversicherung kannst du, wenn du willst, für den Monat selbst zahlen. Dann aber schnell mit der KK in Verbindung setzen, sonst wirds teuer.

In die Renteversicherung zahlst du dann nix ein, und sonst auch keiner, aber der 1 Monat macht den Kohl nicht fett. Deine Rente wird, wenn es so weit ist, eh bescheiden bis armselig.

Musst du aber selber entscheiden, was du machst, und ob sich das Ganze für den 1 Monat lohnt.

Ich hab keine ahnung was passiert wenn du das nicht machst, würde ich an deiner stelle trotzdem machen(eben um deine Fragen zu klären). ALG bekommst du aber nicht, bei küdigung deinerseits bist du 3 Monate für ALG gesperrt.

Was möchtest Du wissen?