Arbeitsamt schickt mich zur Ärtzliche untersuchung und Drogentest viele Fragen hoffe Ihr könnt mir helfen?

5 Antworten

Du wirst von einem Arzt untersucht, der für die Agentur für Arbeit arbeitet und für das Amt ein Gutachten über dich erstellt. Das Amt ist sein Auftraggeber und wird natürlich nachher von dem Arzt eine Beurteilung über dich erhalten. Dageg kannst du nichts machen, außer nicht hingehen, Dann bekommst du aber auch keine Leistungen mehr vom Amt.

Hallo.

Der Amtsarzt ist von dem Arbeitsamt bestellt und wird bezahlt.
Der Amtsarzt ist Verpflichtet dem Arbeitsamt die Wahrheit mitzuteilen, eine art "Gutachten".

Du hast keine Wahl, Entweder du lässt dich untersuchen, oder es gibt kein Geld.

Wenn du Irgendwelche Drogen in den letzten 12 Monaten genommen hast, dann stehe dazu.

Noch steht dir eine Entzugs und Therapie zur Verfügung.

Wenn du nein sagst oder den Arzt nicht von der Schweigepflicht entbindest, gilt das als Eingeständnis.

Alles Gute.

Bley 1914

Als von mir ein Gutachten erstellt wurde, musste ich auch unterschreiben damit der Arzt die Informationen an das Arbeitsamt weitergeben darf. Ohne deine Unterschrift darf er es nicht. Aber das Arbeitsamt ist da um zu helfen deswegen solltest du Gegenleistung bringen. Einfach Geld einkassieren und unkooperativ sein geht nicht.

Man kann zwar die Unterschrift verweigern, aber dann beendet man SELBST den Leistungsanspruch.

Wenn du dich bei einem Termin so verhältst, wie du hier schreibst, ist es kein Wunder, dass man annimmt, dass du bekifft bist.

Der Amtsarzt wird selbst die Empfehlung geben, dir die Leistungen zu entziehen, bis du dich durch eine Therapie wieder vermittlungsfähig gezeigt hast.

Dazu braucht es keine Entbindung von der Schweigepflicht.

Durch deinen Leistungsantrag bist du sowieso zur Mithilfe verpflichtet. Wenn du dich dann verweigerst, bist du aus dem Leistungsbezug raus.

Hast du dich mal allenernstes gefragt, was der Grund für deine Ausbildungsabbrüche sind? Ggf. auch, ob die Drogen da so ihren Anteil haben könnten? Kein Mensch zwingt dich die Leistungen der Arbeitslosenversicherung in Anspruch zu nehmen. Entsprechend gibt es aber eben auch Regeln, wenn du Geld aus der Staatskasse haben willst. Du musst der Arbeitsagentur nachweisen, dass du arbeitsfähig bist- und falls nicht- bereit sein, Vermittlungshemmnisse (hier ggf. durch eine Therapie) aus dem Weg zu räumen. Wenn du darauf keinen Bock hast, bekomm deinen Hintern hoch und bestreite deinen Lebensunterhalt durch Arbeit.

Was möchtest Du wissen?