Arbeitgeber zahlt kein Gehalt während Krankenschein?

5 Antworten

Stimmt das, oder hat er sich das nur ausgedacht?

Es stimmt.

Der AG muss nach § 3 Abs. 3 Entgeltfortzahlungsgesetz erst nach vierwöchiger ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses Entgeltfortzahlung leisten.

Er bezahlt also die erste Woche, in der Du gearbeitet hast. Du musst Dich an Deine Krankenkasse wenden. Von der bekommst Du dann Geld für die zwei Wochen der Arbeitsunfähigkeit

Google sagt:

Laut § 3 EntgFG muss das Arbeitsverhältnis seit mindestens vier Wochen bestehen. Die Arbeitsunfähigkeit muss auf Krankheit beruhen und darf nicht selbst verschuldet sein. Verursacht ein Arbeitnehmer etwa betrunken oder grob fahrlässig einen Verkehrsunfall und verletzt sich, gilt dies als selbst verschuldet.

Der AG macht alles richtig. Für die Krankheitstage wird Dir auf Antrag von Deiner Krankenkasse Krankengeld gewährt. Voraussetzung ist dafür natürlich, dass Du hoffentlich die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, die für die Krankenkasse gedacht ist, dort eingereicht hast

Und dass die Stelle sozialversicherungspflichtig war.

Ja habe ich. Vielen Dank, das hilft mir sehr weiter.

Das stimmt, was der AG sagt. Innerhalb der ersten 28 Arbeitstage besteht kein Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall

In den ersten vier Wochen der Beschäftigung hast Du noch keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall - Dein Chef hat sich das nicht ausgedacht, das ist § 3 Abs. 3 EFZG.

Was möchtest Du wissen?