Arbeitgeber wälzt Besteuerung auf Arbeitnehmer ab, wie und was muss ich dann als Arbeitnehmer zahlen?

4 Antworten

wenn es ein 400 Euro Job ist wälzt er die pauschale Lohnsteuer auf Dich ab. Kostet Dich 8 euro.

Das Einkommensteuergesetz schließt eine arbeitsvertragliche Übernahme der einheitlichen Pauschalsteuer durch den Arbeitnehmer nicht aus! Der einheitliche Pauschalsteuersatz beträgt bei Verzicht auf die Vorlage einer Lohnsteuerkarte 2% des Arbeitsentgelts.Für die Abführung der Lohnsteuer ist der Arbeitgeber verantwortlich.

Soviel ich weiss, kann Dein AG das nicht. Er muss einen Pauschal-Steuerbeitrag ans Finanzamt überweisen. Ich glaube nicht, dass es Rechtens ist, wenn er diesen Betrag von Dir zurückfordert.

Doch das darf er, die 2% Pauschallohnsteuer führt der AG zwar über die Minijobzentrale (Bundesknappschaft) ab, er kann sie aber bei der Lohnabrechnung dem Arbeitnehmer abziehen.

An sich könnte das Dir egal sein, denn besteuert wird Dein Gesamteinkommen nach Deiner Steuererklärung. Du hast das Jahr über halt weniger netto.

Bei der EST.-Erklärung werden Einkünfte aus Minijob nicht mit angegeben.
Die sind durch die Pauschalbesteuerung erledigt und wirken sich nicht auf die Gesamtprogression aus.

@Wolfi0410

Wenn er auf LSt-Karte arbeitete und Steuer selber zahlt, werden sie sehr wohl mit aufgeführt und wirken sich auch aus!!

Was möchtest Du wissen?