Arbeitgeber verweigert Lohnabrechnung zu senden?!?

2 Antworten

sekunde bitte, das JC hat auf eigene anfrage agiert?

dann fordere eine akteneinsicht und ein anhörungsverfahren ein.

die haben doch den fehler gemacht, wenn die sich der sache angenommen haben und die "partei" selbst anschreiben, ohne antwort.

der groschen liegt bei denen. Belaste dich damit bloß nicht zu stark.

mein alter Arbeitgeber verweigert mir die Zusendung meiner Abrechnung seit SEPTEMBER.

Durch Corona beziehe ich alg2

Was soll das heißen? Alg 2 wird bezogen, wenn für den Bezug von Alg1 kein Anspruch besteht.

das Jobcenter wollte die Abrechnung haben. Dadurch das er sie mir nicht schicken wollte nach Tausenden anrufen, und mittlerweile sogar Hausverbot im Hause wurde ich vom Jobcenter auch sanktioniert.

Gut zu wissen: Es gehört zu deinen Pflichten, die Arbeitsbescheinigung bei deinem ehemaligen Arbeitgeber anzufordern.

Für den Arbeitgeber besteht die Pflicht zur Ausstellung einer Arbeitsbescheinigung!

Verstößt der Arbeitgeber gegen die gesetzlichen Bestimmungen und reagiert auch auf wiederholte Anforderung nicht, kann hierfür nicht der Arbeitnehmer durch Sanktionen bestraft werden.

Bist du sicher, dass es für die Sanktionen nicht doch noch andere Gründe geben kann?

Du schreibst:

Der Arbeitgeber möchte irgendwas auf der Abrechnung verheimlichen, anders kann ich mir nicht erklären wieso er mir sie nicht schicken möchte, und übrigens auch dem Jobcenter nach Anfrage nicht geschickt hat.

Damit wäre aber die Rechtfertigung einer Sanktion, wie von dir beschrieben unwirksam. Hast du gegen den Bescheid Widerspruch eingelegt?

Du möchtest wissen:

Hat jemand eine Idee, und kann ich mir das Geld (die Sanktionen) die mir bis jetzt zur Last gefallen ist vom Arbeitgeber zurück holen?

Mein Lese-Tipp:

Arbeitsbescheinigung - was Sie wissen und beachten müssen!

Kann sich Ihr Arbeitgeber weigern, eine Arbeitsbescheinigung auszustellen?

Ihr Arbeitgeber ist laut § 312 SGB III dazu verpflichtet, Ihnen eine Arbeitsbescheinigung auszustellen, wenn Sie es verlangen. Sollte sich Ihr Arbeitgeber weigern oder nicht auf Ihre Forderung reagieren, begeht er eine Ordnungswidrigkeit, die mit bis zu 2000 Euro Bußgeld bestraft werden kann.

Dasselbe gilt auch, wenn Ihr Arbeitgeber falsche oder unvollständige Angaben macht oder die Bescheinigung schuldhaft zu spät an die Arbeitsagentur versendet. Dann können sich sogar Schadensersatzansprüche für Sie ergeben.

Die wichtigsten Merkblätter und Formulare zum Download

https://www.arbeitsagentur.de/download-center

Meine persönliche Meinung ist:

Wenn der Sachverhalt tatsächlich wie von dir beschrieben ist, solltest du dir einen Beratungsschein besorgen und die Sache einem Rechtsanwalt zur Prüfung vorlegen und ggf. gegen das Jobcenter klagen.

Viel Erfolg!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?