Arbeitgeber verlangt erst nach 2 Wochen Attest. Darf er das?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn das nicht direkt in deinem Arbeitsvertrag geregelt ist, kann er das nicht zwei Wochen später verlangen.

 Ein Arzt könnte dir gar kein rückwirkendes Attest ausstellen. Wie soll das gehen? Der Arzt hat dich ja vor zwei Wochen gar nicht gesehen.

Ich glaube kaum, dass du einen Arzt finden würdest, der dir so weit rückwirkend noch ein Attest ausstellt. Wenn wirklich nichts im Arbeitsvertrag steht, wüsste ich nicht, wie der AG das durchsetzen will. Kannst ihn ja mal fragen, zu welchem Arzt du seiner Meinung nach gehen sollst, der dir das noch ausstellt.

Wenn nicht anders im Vertrag geregelt gilt das : https://www.gesetze-im-internet.de/entgfg/__5.html

Du musst keinen vorlegen!

Wobei eben genau geregelt ist, dass eine Bescheinigung vorgelegt werden muss, wenn der Arbeitgeber es verlangt.

Hier gehts eigentlich nur um die verstrichene Zeit zwischen Arbeitsunfähigkeit und Verlangen der Bescheinigung.

Mit "Attest" wird der Arbeitegeber eben die Bescheinigung meinen.

@qugart

Du meinst sicher:
"Der Arbeitgeber ist berechtigt, die Vorlage der ärztlichen Bescheinigung früher zu verlangen."

Ja kann er. Das muss er aber entweder vorab vertraglich vereinbaren (hier offensichtlich nicht der Fall), oder schon am 1. Tag, wenn man sich krank meldet sagen, sonst macht das ja keinen Sinn. Ja an den Begrifflichkeiten häng ich mich jetzt nicht auf, jeder weiß, dass eine AU gemeint ist.

Es muss nirgendwo stehen. Eher das Gegenteil, das man erst nach x Tagen ein Attest benötigt. Grundsätzlich sind Arbeitsunfähigkeiten- wenn man sein Geld weiterbekommen will- ab dem 1. Tag per ärztlichem Attest nachzuweisen.

Wenn er will, kann er dir diesen Tag jetzt als unbezahlt laufen lassen.

genau und ich hätte das auch gemacht wenn ich sein chef wäre

Nein. Und du wirst auch keines bekommen. 

Und für das nächste mal weißt du, dass du gleich eine AU bringen musst.

Was möchtest Du wissen?