Arbeitgeber ruft meinen Vater an! Rechtsfrage

5 Antworten

Das er keinen Grund zu nennen braucht wenn Du in der Probeteit bist wirst Du inzwischen wissen nehm ich an. Das Gründe vorhanden sind welcheauchimmer ist eine andere Frage.

Rechtens ist das nicht das er das einem Dritten erzählt, aber was willst Du machen. Dein Vater weiß es jetzt und Du kannst ihm Deine Version erzählen, wenn Du möchtest. Gegenüber dem Chef kannst Du Dich verwahren, aber willst Du ihn verklagen? Das wird nix bringen.

wieso wird es nichts bringen?

Seit deinem 18. Geburtstag darf er das nicht mehr! Es bringt allerdings nichts, Wut zu hegen. Gib ihm die Chance, sich schriftlich zu entschuldigen für die Datenschutzverletzung, setze ihm in dem Schreiben einen 14tägigen Termin (Datum erforderlich!) und wenn er nicht reagiert hat, dann erst mal einen Schiedsmann einschalten. Da kann man meistens schon ganz viel klären und dein Ex-Chef ist nicht so sehr im Verteidigungszwang wie vor Gericht. Da kann man eher mal einen Fehler zugeben. Mag lange dauern, aber vielleicht ist er dir mal dankbar dafür und beim Schiedsmann kannst du auch nachhaltiger anmerken, dass so eine Rechtsverletzung auch unheimlich diskriminierend ist. Übrigens kann man auch bei einem Schiedsmann Kostenfreiheit beantragen, wenn man wenig Einkommen hat. Die Adresse des zuständigen Schiedsmannes erfährst du beim Amtsgericht. Falls dein Exchef dann immer noch auf arrogant macht oder gar nicht erst auftaucht bleibt dir immer noch der Klageweg (wegen Verleumdung und übler Nachrede, Datenschutzverletzung) und den hätte er sich dann verdient. Wenn in einer Klageschrift drin steht, dass ein Versuch beim Schiedsmann ohne Erfolg blieb, dann sieht das Gericht deine außergerichtlichen Bemühungen, die Klage ist dann nicht mutwillig. Allerdings sollte auch die Kommunikation mit deinem Vater besser laufen, was ist denn das, dass du mit 20 Jahren im Rechtfertigungszwang bist anstatt dass er dir vertraut?'! Macht mal ein Papa-Sohn-Tag und sprecht mal über die wichtigen Dinge des Lebens. Alles Gute für dich und bleib gelassen.

eigentlich bist du erwachsen, demnach geht es deine eltern nix an. wenn der AG dich auch gefeuert hat, sehe ich keinen grund bei den eltern zu versuchen die wogen zu glätten...

Nein darf er nicht.

Zudem finde ich es seltsam, dass sich dein Ex-Chef vier Monate danach bei deinem Vater meldet.

Wäre dein Vater schlau gewesen, hatte er mit den Worten "Das geht mich nichts an - meine Tochter / mein Sohn ist volljährig" wieder aufgelegt.

Suche dir einen Anwalt für Arbeitsrecht. Wer weiß, was dein ehemaliger Chef sonst noch so anstellt in der Sache.

Es ist ihm selbstverständlich Gesetzlich verboten mit irgendjemanden darüber zu reden warum man dich nicht brauchen kann.

richtig: DAS ist es was "timit " ärgert: das er(sie) nicht zu gebrauchen ist. das will er(sie) nun am eigenen vater auslassen...wir ärmlich.... aber : zeitgeist (wullffen)

Was möchtest Du wissen?