Arbeitgeber lässt Arbeitnehmer früher gehen,Krankmeldung trotzdem vorlegen ja nein?

Das Ergebnis basiert auf 0 Abstimmungen

Krankmeldung holen,sicher ist sicher 0%
Auf Krankmeldung pfeiffen,da Arbeitgeber es vermerkt hat 0%
Krankmeldung geht nicht da man ja schon gearbeitet hat also quatsch 0%
Für diese Paar Std.lohnt sich die Krankmeldung nicht 0%
Nur dem AG bescheid geben ob man am nächsten Tag kommt 0%

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das entscheidet der arbeitgeber. wenn er verlangt, dass der erkrankte zum arzt geht, damit er eine bescheinigung bekommt, dann muss der AN dem nachkommen. in der regel ist das aber selten, dass der AG so streng ist. der AN sollte in diesem falle hier mit dem AG sprechen und ihn fragen, ob er eine bescheinigung braucht, und zwar in dem moment, wo er früher nach hause geschickt wird.l

Was steht denn dazu im Arbeitsvertrag? Manche AG verlangen ab dem ersten Krankheitstag eine AU-Bescheinigung. Andere erst nach dem dritten Krankheitstag.

Wenn in unserem Betrieb mal jemand früher geht, weil er sich nicht wohl fühlt/krank ist, unterschreibt der Vorgesetzte eine Fehlzeitenmeldung und der AN bekommt den Rest des Arbeitstages bezahlt ohne dass er zum Arzt muss.

Du solltest in so einem Fall Deinen Vorgesetzten fragen ob Du noch zum Arzt sollst und eine AU-Bescheinigung bringen musst oder ob Du den Tag auch so bezahlt bekommst.

Vor dieser Frage stand ich neulich auch mal als ich aus akutem Krankheitsgrund die Arbeit früher verlassen musste und direkt zum Arzt bin. Dort hat man mir dann erklärt, dass wenn man bereits 4 Std abgeleistet hat keine AU mehr für den Arbeitgeber, für diesen einen Tag, braucht. Ansonsten ist es, wie schon erwähnt, im Ermessen des AG ob du direkt schon von Tag 1 an eine AU vorlegen musst oder erst ab dem 3.Tag. Wir müssen direkt von Tag 1 schon eine AU vorlegen.

Man hat irgendwann mal diese 3 Tage Regelung eingeführt weil plötzlich aufkommende Erkrankungserscheinungen wie Magen-Darm, kleinen Infekt oder einfach mal unwohl sein oft nach 1-2 Tagen wieder verflogen ist. Man geht davon aus, dass diese "Regelung" davon abhält längeren Ausfällen, wie z.B. gleich 1 Woche am Stück, vorzubeugen. Denn oftmals schreibt ein Arzt direkt für 1 Woche krank. Auch wenn die Erkrankung nach 2 Tagen wieder weg ist werden erfahrungsgemäß nur die Wenigsten die AU aufheben und wieder zur Arbeit gehen.

Entweder holt er sich eine Krankmeldung vom Arzt - und ist damit dann den ganzen Tag krank geschrieben. Oder, wenn er den nächsten Tag wieder zur Arbeit geht, muss er damit rechnen, die versäumten Stunden nachholen zu müssen, zum Beispiel in Form von Überstunden.

Was möchtest Du wissen?