Arbeitgeber kürzt Geld *Arbeitsrecht*

4 Antworten

Natürlich. Da du nicht sicher weißt ob sie angerufen haben, da behauptet der AG ja was anderes als due Kasse, hatte der AG recht mit der Vermutung das die Kasse zahlen würde. Und eine folgebescheinigung wäre es glaube ich sogar noch in nem 1/2 Jahr? Allerdings bin ich mir da nicht sicher!

Die Kasse zahlt ja nicht ..

@Kaperfahrt

Aber davon wird der AG ausgegangen sein! Er dachte an eine folgebescheinigung und dann wäre die kk jetzt zuständig. Daher hat er wahrscheinlich die Zahlung gestoppt!

Mein Arbeitgeber hat mich nur bis zum 20.03.2014 bezahlt. Heißt, mir fehlen ca 350,- Ich hab auf Arbeit angerufen und die meinten die haben bei meiner KK angefragt, die wussten nicht welche Diagnose ich habe und deswegen sind Sie davon ausgegangen dass ich die selbe Krankheit hab und haben mir das Geld gekürzt.

Für den Arbeitgeber spricht, dass auf dem gelben Zettel für den Arbeitgeber kein Diagnose angegeben ist.

Gegen die Aussage des Arbeitgebers spricht, dass die Krankenkasse bestimmt keine Auskunft geben darf, und wenn Sie es dürfte, hätte sie es auch können, da auf der AU für die Krankenkasse die Diagnose steht.

Der Arbeitgeber ist davon ausgegangen, dass Du wegen der gleichen Diagnose krankgeschrieben wurdest.

Hast Du dem Arbeitgeber nicht mitgeteilt, warum Du krank bist?

Denn wenn Du es getan hättest, hätte der Arbeitgeber doch sicher den vollen Lohn bezahlt.

Die KV darf gar keine Diagnosen an den AG herausgeben....es würde deine Patientenrechte verletzen...

Müssen sie doch, allerdings unterschreibst du das virher! Die beiden müssen sich absprechen, woher soll sonst der AG bzw die Kasse wissen wann die 6 Wochen um sind?!

Die Krankenkasse muss dem Arbeitgeber allerdings mitteilen,dass es sich im zweiten Fall um eine andere Krankheit als im ersten Fall handelt,da die Entgeltfortzahlung wieder fällig wird.

Hallo,

wenn es eine andere Diagnose ist, dann hast du wieder Anspruch auf volle 6 Wochen Entgeltfortzahlung. Dann darf der Arbeitgeber nichts kürzen.

Ich glaube ja, dass der Arbeitgeber die Zahlung eingestellt hat, weil er sich nicht sicher ist. Vielleicht hat er ja wirklich bei der Krankenkasse nachgefragt, ob es sich um die gleiche Diagnose handelt (und das darf er, er darf nur nicht wissen welche Diagnose es ist). Dann wird er von der KK die Aussage erhalten haben, dass sie es nicht wissen. Das liegt daran, weil ihnen die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung noch nicht vorliegt, da sie ja auf dem Postweg verloren gegangen ist.

Sobald die fehlenden Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen vorliegen wird die Krankenkasse die Vorerkrankungen entsprechend prüfen und dem Arbeitgeber dann schriftlich darüber informieren.

Ich würde an deiner Stelle nächste Woche nochmal bei der KK anrufen, ob jetzt alles da ist und ob sich die Sache geklärt hat.

Alles Gute.

Was möchtest Du wissen?