Arbeitgeber kündigt mich nicht nach Elternzeit

3 Antworten

Wenn die Betreuung des Kindes nach der Arbeitszeit und Feierabend nicht anders möglich ist kann sie dich nicht zwingen Überstunden zu machen! Das kann sie nicht verlangen. Sag ihr das und geh- schließlich hast du eine Erziehungs- und Aufsichtpflicht als Mutter. Wenn du deine Arbeit erledigst hat sie keinen Grund dich zu kündigen- für die Überstunden muss sie sich was anderes einfallen lassen. Ich würde an deiner Stelle nicht selbst kündigen oder mich so einfach kündigen lassen.

Kann deine Chefin von dir verlangen Überstunden zu machen - was sagt dein Arbeitsvertrag dazu aus ? Ich würde der Chefin in diesem Fall schriftlich mitteilen, dass es mir aufgrund der familiären Verpflichtungen nicht möglich ist, Überstunden zu machen und dann machst du sie eben auch nicht. Wenn du ohnehin auf eine Kündigung spekulierst, dann kannst du getrost die Reaktion der Chefin abwarten.

Im Arbeitsvertrag steht das bei kritischer Auftragslage auch Übertunden gemacht werden... Und jetzt wäre der Fall. Hat sie denn was zu befürchten wenn sie mich kündigt? Bzw. wie stehen meine Chancen wenn ich kündige und dem Arbeitsamt das so Schildere? Geht ja nicht das ich kein Geld bekomme...

@Aschenputtel213

Das mag sein dass es im AV so steht- nur der wurde zu einer Zeit abgeschlossen als deine familiäre Situation noch ganz anders war! Ich hab allerdings den Eindruck du willst dort um jeden Preis weg. Bedenke aber- eine neue Stelle mit Kleinkind zu finden ist nicht so leicht!!! Und- ohne Moos nix los, mit Kind erst recht nicht!

Ich stimme den Vorschreibern zu, Überstunden können nicht "angeordnet" werden. Es sei denn, es steht hierzu etwas genaueres im Arbeitsvertrag. Ansonsten: Abwarten, es kann dir ja nichts Besseres passieren, als dass sie dir kündigen. G.

Was möchtest Du wissen?