Kann man als Industriekaufmann zuhause im Arbeitszimmer arbeiten?

5 Antworten

Es wird immer mehr Arbeitsplätze geben, wo die Leute zuhause arbeiten ... aber das ist traditionel eine Arbeitsform, wo die Leute ausgenommen worden sind.

Es gibt nur wenige Firmen, wie die meinige, wo die Leute nicht zu einem Discount-Preis arbeiten müssen.

In einigen Regionen, zum Beispiel in der Schweiz, war "Heimarbeit", eine "traditionelle Arbeitsform", aber die Arbeitnehmer, wurden in der aller übelsten Form "übervorteilt". Deswegen hat "Heimarbeit" immer noch einen sehr schlechten Ruf.

Traditionel hat es immer einen "Chef", der die Leute kontrolliert. Bei "Home-Office Arbeit, ist das nicht so richtig möglich ... da wird dann sehr oft unterstellt, dass die Leute nichts arbeiten. Es ist auch so, dass häufig Eifersucht aufkommt, wenn Leute, die in einem Büro arbeiten gleichviel Geld bekommen wie Leute, die zuhause arbeiten ... das muss man sehr vernünftige Regeln aufstellen. Und es ist auch so, dass die normalen arbeitsrechtlichen Regeln nicht mit der Heimarbeit  zurechtkommen.

Das kommt auf deinen Arbeitgeber an, ob er dich (teilweise) Home-Office machen lässt. Sicher aber musst du ab und an in die Firma, um an Besprechungen teilzunehmen und Sachen abzuklären.

Oder du machst dich irgendwie selbständig (Schreibbüro, EDV, Buchhaltung...). Dann kannst du natürlich von zuhause aus dein Business machen.

im Prinzip ja wenn du später Homeoffice für Firma machst und von dort mit Kunden in Kontakt bleibst. Dazu können aber gelegendliche Kundenbesuche notwendig werden und Weiterleiten von Aufträgen an Firma. Andere sagen Vertreter einer Firma dazu

Bei meinem Arbeitgeber ist es so geregelt, dass ich einen Tag zuhause und einen Tag im Büro arbeite. Ob du ganz zuhause arbeiten kannst ist fraglich. Dazu brauchst du einen sehr kulanten Arbeitgeber.

Du musst einen entsprechenden Job finden, dann geht das schon.

Was möchtest Du wissen?