Arbeiten an Feiertagen, gibt es Zuschläge?

5 Antworten

Es ist durchaus richtig, dass es nicht überall Feiertagszuschläge gibt. Meine Frage wäre aber, warum Du 40 - 45 Stunden in einer Woche arbeitest, also doppelt so viel, wie vereinbart sind. Werden denn die Überstunden überhaupt bezahlt?

Tarifvertrag? Da steht sowas drin. In deinem Arbeitsvertrag steht drin wieviel Stunden und für welches Entgeld du arbeitest.

Das Arbeitszeitgesetz (ArbZG) sieht vor, dass die normale Arbeitszeit an Werktagen acht Stunden beträgt. Sie kann vom Chef auf bis zu zehn Stunden verlängert werden, wenn innerhalb von bis zu sechs Monaten ein Freizeitausgleich geschaffen wird. Ziel muss es sein, dass die acht Stunden im Mittel nicht überschritten werden, heißt es in § 3 ArbZG.

Ich bin ganz froh, daß mein Chef sich weniger dran hält... durch die Mehrarbeit komme ich wenigstens auf einen Lohn von dem ich halbwegs leben kann... Allerdings ist das eine Sache zwischen Chef und mir... Und bei uns funktionierts einigermassen. Beim Fragesteller offensichtlich nicht.

Hallo,

wo arbeitest Du denn? Im Zwangslager?

Entschuldige meine Frage, aber so geht es nicht! Zum einen gibt es natürlich einen Sonn- und Feiertagszuschlag, der letztendlich auch gesetzlich geregelt ist, zum anderen ergibt einen 40 Stunden Woche rund 160 Stunden im Monat und damit bei Dir einen Stundenlohn von € 3,75.

Das ist nun so definitiv nicht rechtens, hier bliebt nur der Weg zum Arbeitsgericht und letztendlich wohl auch in die hoffentlich vorübergehende Arbeitslosigkeit.. aber dann lieber keine Arbeit als so.

unsere firma sagt, der arbeitgeber ist nicht verpflichtet sowas zu bezahlen...

@BMWR6er

Hmm, also wir haben selber einen Betrieb .. da muss ich mich mal mit Deinem Chef unterhalten wie er das rechtfertigen will, würde mir auch gut gefallen ...

Natürlich nicht, so geht es nicht und was die sagen muss lange nicht das sein was einem zusteht. Ich lese Du bist in einem Callcenter .. wen oder was willst Du an einem Feiertag anrufen? Bei mir würde so ein Anruf an einem Feiertag heiße Ohren geben.

Nein, man muss einiges hinnehmen, arbeiten ist halt auch kein Wunschkonzert, dass von Dir beschriebene aber muss man ganz sicher nicht hinnehmen!

@BMWR6er

Das Bundesarbeitsgericht (BAG 11. 1.2006 – 5 AZR 97/06) hat bereits im Jahr 2006 entschieden, dass es keinen gesetzlichen Anspruch auf Zahlung von Sonn- und Feiertagszuschlägen gibt. Das BAG stellt klar, dass die §§ 11 Abs. 2 und 6 Abs. 5 des Arbeitszeitgesetzes dem Arbeitnehmer zwar einen Anspruch auf einen freien Ersatztag hat, aber eben keinen gesetzlichen Anspruch auf Sonn- und Feiertagszuschlag.

@ZuumZuum

Tjo.. und das bekommt er ja auch nicht .. was willst du mir also nun damit sagen?

@Quasimo

Du hattest geschrieben das es für die Zahlung von Sonn- und Feiertagszuschlägen eine gesetzliche Regelung gibt, das ist aber nicht der Fall. Das wird in den einzelnen Tarifverträgen vereinbart. Aus Richtung der Gesetzgebung gibt es da leider noch nichts.

@ZuumZuum

Quasimo hat schon recht, es ist gesetzlich geregelt - allerdings, eben nicht einheitlich.

Ich glaube du hast ein ganz anderes Problem als die Frage ob es Feiertagszuschläge gibt... Es wäre auch interessant zu wissen, als was du arbeitest und welche Branche das ist. Feiertagszuschläge sind nicht in allen Berufen normal, aber in den meisten Pflicht.

Du beschreibst, daß du um deinen Lohn betrogen wirst. Dagegen solltest du doch irgendwie mal vorgehen...

das ist callcenter, also büroarbeit

@BMWR6er

Also bis dato noch keinen gültigen Tarifvertrag, der Mindestlohn von € 8,50 kommt frühestens 2017, wenn überhaupt. Also freie Fahrt zum Ausbeuten. Schmeiß den Job und laß den Chef selber telefonieren.

Gesetzlich gibt es keine Pflicht Zuschläge zu bezahlen. Das ist eine Verpflichtung in Tarifverträgen...

Die CallCenter Branche hat keinen...

Wenn du 40 und mehr Stunden arbeitest, solltest du aber natürlich danach bezahlt werden. Oder geht das auf ein Stundenkonto?

Was möchtest Du wissen?