Arbeite am Empfang und bin schwanger?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

sag es ihm einfach

Dann hab ich einen Abgang und er schmeißt mich raus

Unsinn! mit welchem Grund denn?

Also wenn dein Chef eine Ausnahme machen soll, dann muss er schon von deiner Schwangerschaft wissen. Du widersprichst dir in deiner Frage auch selbst, einerseits hast du Angst vor einem Abgang aber andererseits schämst du dich zum Arzt zu gehen bzw. es deinem Chef mitzuteilen. Mach dir doch nicht diesen Psychischen Stress. Eine Schwangerschaft schlaucht am Anfang auch extrem und nicht nur am Ende. Die ersten 12 Wochen Go gings mir auch nicht so toll, ab da wurde es dann besser, bis das dicke Ende kam.;-)
Also seh zu, dass du zum Arzt kommst, damit du zur Ruhe kommst.
Alles Gute und Glückwunsch! :)

Sobald Dein Chef von Deiner Schwangerschaft weiß, kann er Dir nicht mehr kündigen. Eine Pause steht Dir auf jeden Fall zu, auch wenn Du nicht schwanger bist, also fordere sie auch ein. Dein Chef muss sich an die Mutterschutzbedingungen halten, auch wenn ihm das vielleicht nicht so gut gefällt.

Warum kannst Du am Empfang nicht auch mal hinsitzen? Es steht doch sicher nicht ununterbrochen jemand vor Dir. Es gibt auch solche Sitzmöglichkeiten, auf denen Du halb stehend, halb sitzend sein kannst.

Wenn es Dir so schlecht geht, solltest Du unbedingt zum Arzt und Dir eine Krankmeldung holen, wenigstens mal für ein paar Tage.

Bei Dir gilt jetzt das Mutterschutzgesetz.

Sobald Dein AG weiß, dass Du schwanger bist, muss er vieles beachten. Du hast jetzt selbstverständlich auch einen Kündigungsschutz nach § 9 Mutterschutzgesetz.

Lies Dir doch mal die Bestimmungen des Mutterschutzgesetzes durch (gibts es vielfach im Netz). Zu beachten ist hier u.a. der § 2 Abs. 2 (Bereitstellung von Sitzgelegenheiten bei stehender Tätigkeit). Dein AG muss dafür sorgen, dass Du die Möglichkeit zum kurzen Ausruhen hast, wenn Du überwiegend stehen musst. 

Dein AG muss Dir auch eine andere Arbeitszeit geben. Du darfst im Beherbergungswesen in den ersten vier Monaten der Schwangerschaft zwischen 22 und 6 Uhr nicht arbeiten. Danach darf der AG Dich ab 20 Uhr nicht mehr zur Arbeit einteilen (§ 8 MuSchG).

Du solltest Deine Schwangerschaft so schnell wie möglich dem AG mitteilen. Das Mutterschutzgesetz gibt Dir die Hilfe und die Sicherheit die Du brauchst und sagt dem AG was er von Dir verlangen kann und wo die Grenzen sind.

Ich wünsche Dir alles Gute und herzlichen Glückwunsch.

Danke :) nachdem der Chef etwas ahnt und jetzt auch einen Mitarbeiter zum ausfragen auf mich angesetzt hat, werde ich es ihm am Montag sagen. Selbst schuld! Bin zwar erst 7. Monat und ich hab sehr Angst dass ich einen Abgang haben könnte, weil es mir komischerweise gut geht ( kein Erbrechen etc., nur müde).

Ups 7. Woche meinte ich 😅

@Lulu1920

Je früher Du Deinem AG die Schwangerschaft anzeigst, desto besser für Dich und Dein Kind. Alles Gute.

Dass Du Dich mit einer Krankschreibung nicht wohlfühlst, kann ich ein Stück nachvollziehen. Du solltest aber Deine Gesundheit und die Deines Kindes wirklich über das Schamgefühl stellen. Geh zum Arzt und lass Dich krankschreiben! Sollte irgendwas passieren, machst Du Dir sonst ewig Vorwürfe!
Alles Gute!!!

Und was soll ich zum Arzt sagen?

@Lulu1920

Du schilderst ihm die Situation, dass Du jetzt in der 7 SSW schon total kaputt bist und dass Du häufig in Stress gerätst und Angst um das Kind hast.

Was möchtest Du wissen?