Anzeige/straffanzeige

12 Antworten

Sag deiner Freundin halt, dass dir die Polizei wahrscheinlich morgen ein Foto von dem Täter schickt (Bluffen) und schau mal, wie sie reagiert .... dann hast du 100%. Oder sprich sie direkt darauf an und schau dann, ob sie es zugibt. Weil eine Anzeige wegen Diebstahls wird sie sicher nicht wollen. Also stell sie zuerst zur Rede, dann schau, was sich ergibt, wenn sie es immer noch abstreitet, dann lässt du die Anzeige einfach weiterlaufen.

Ich würde die Anzeige auch zurückziehen, wenn es jemand ist, den ich kenne und mit dem ich es klären kann, evtl. mit der Begründung, dass es ein Missverständnis innerhalb der Familie war und alles sich geklärt hat und so... das müsste gehen... ihr müsst es ja nicht mal Diebstahl nennen, sondern einfach nur Irrtum/Missverständnis o.ä..

das eine gute idee....ich werd es mal versuchen danke

du solltest mal mit deiner freundin reden. natürlich kannst du die anzeige jederzeit zurückziehen. wenn du die anzeige jedoch zurückziehst wird dir die Polizei auch nicht mehr helfen den Täter zu finden, falls es nicht deine Freundin war. ALso zuerst mal ernst mit deiner Freundin reden und ihr sagen dass du den Dieb angezeigt hast. Falls sie es war soll sie es dir sagen und du ziehst die Anzeige einfach zurück. Wenn sie sagt sie war es nicht, dann solltest du auch die Anzeige nicht zurückziehen. Viel Glück.

ja das stimmt aber was mach ich mit der geklauten also wieder gefunden karte machen. oder würde es gehen beider bank zu gehen und da zu fragenw enn ich dennen die karte bring das die genau sehen wo es zuletzt benutzt wurde weil ich kann es mir auch denken. in ein casino.ich war vor 1 woche in so einen und hab gesehen das es da automate gibt wo man mit der karte geld abheben kann

http://de.wikipedia.org/wiki/Strafantrag

Einige Delikte werden beim Hinzutreten besonderer Umstände zu Antragsdelikten. So sind Diebstahl, Unterschlagung, Betrug und Untreue grundsätzlich Offizialdelikte. Beziehen sie sich jedoch auf geringwertige Sachen bzw. geringwertige Vermögensvorteile, so sind sie nur als relative Antragsdelikte verfolgbar (§ 248a, §263 Abs. 4, §266 Abs. 2 StGB). Noch weiter gehen die Beschränkungen bei den genannten Delikten, wenn die Tat durch einen Angehörigen des Geschädigten begangen wird oder zwischen Täter und Geschädigtem eine häusliche Gemeinschaft besteht. Dann kann die Tat als absolutes Antragsdelikt unabhängig von der Schadenshöhe gemäß § 247 StGB nur auf Antrag verfolgt werden.

Nein, Du kannst die Anzeige nicht zurückziehen! Zurückziehen kann man höchstens einen Strafantrag bei sogenannten Antragsdelikten, wozu ein sogenannter "Betrug mittels rechtswidrig erlangter Debitkarte mit PIN" nach vorangegangenem Diebstahl (so lautet das in Polizeideutsch) nunmal definitiv nicht gehört. Verschärfend kommt hinzu, dass Deine Freundin (Mit solchen "Freunden" braucht man keine Feinde!) anscheinend Deine EC-Karte gezielt geklaut hat, um Dein Konto zu räumen!

Du solltest Dir echt mal überlegen, was für Freunde/Freundinnen Du Dir aussuchst... Und sei froh, dass nicht mehr Geld auf dem Konto war!

Du kannst die Anzeige zurückziehen, nützen wird dies aber nichts mehr, da bei diesen Straftaten i.d.R. das öffentliche Interesse an der Strafverfolgung bejaht wird - es besteht nun Verfolgungszwang.

Zu 2.) Nein, die Polizei wird nur im Rahmen von Ermittlungen tätig - nicht aus Gefälligkeit. Dennoch solltest Du Deine Verdachtsmomente der Polizei vortragen.

naja ich will sie nicht damit belassten ich mein es ist schwer jemand zu belasten denn man liebt leider aber naja

@terrier002

Die scheint Dich aber sehr zu lieben wenn die Dich um €200 betrügt!

Was möchtest Du wissen?