anzeige wegen 40 euro

4 Antworten

Du kannst beim Amtsgericht einen Mahnbescheid erlassen. Das ist recht einfach und problemlos möglich. Doch ob sich das wegen 40 € lohnt, ist eine andere Frage. Denn die Beantragung eines Mahnbescheides kostet ebenfalls Gebühren.

Du kannst auch jemanden anzeigen, weil er einen lila Hut trägt. Wird ähnlcih viel Aussicht auf Erfolg haben.

Wie soll der Tatvorwurf im Falle einer Anzeige denn bitteschön lauten? Wenn überhaupt, muss man eine Forderung zivilrechtlich geltend machen, d. h., einen Anwalt beauftragen, der das Geld im Zweifel einklagt. Die Anwaltskosten werden aber deutlich höher sein als der verliehene Betrag. Alternativ geht noch ein Mahnbescheid, der vergleichsweise geringe Gebühren verursacht.

Kann man den Bekannten nicht erst einmal selbst auffordern, diese lächerliche Summe zurück zu zahlen?

Wenn überhaupt, muss man eine Forderung zivilrechtlich geltend machen, d. h., einen Anwalt beauftragen, der das Geld im Zweifel einklagt

Da ist aber das nächste Problem: Wie beweisen, dass man XY 40 Euro geliehen hat?

@wueselduesel

Ohne Quittung wird das wohl schwierig.

@wueselduesel

Darum mein Hinweis auf die Anwaltskosten. Die muss der freundliche Bekannte ja nur übernehmen, wenn er tatsächlich verurteilt werden würde und das wird wohl nur der FAll sein, wenn die Beweislage eindeutig ist.

hab ich schon mehrmals, hab ihm auch gesagt wenn da nichts kommt werde ich mir was einfallen lassen müssen und das wird dir nicht gefallen.. aber selbst darauf kahm nichts

@Kyrijacky

Weil er vielleicht die Rechtslage besser kennt als du oder einfach nur abgebrüht ist. Man sagt nicht umsonst: bei Geld hört die Freundschaft auf. Also verbuch es unter Lehrgeld und lass dich nicht mehr anpumpen.

Ja das kann man bei der Polizei anzeigen.

Die fahren aber nicht dort vorbei, es kommt höchstens ein Brief.

Das Verfahren wird eh eingestellt wegen Geringfügigkeit.

das kann man bei der Polizei anzeigen.

Nur mal aus Neugier: Wegen welchen Straftatbestands?

@PatrickLassan

ich weis nicht wie man sowas nennt, aber mal nachfragen kann man doch

@PatrickLassan

§ 263.

Denn anscheinend war ja von Anfang an nicht geplant das Geld zurück zu zahlen.

Da der Gläubiger hier ja anscheinend auch nur sehr wenig Geld hat, Eventuell Absatz 3.

ja das würde mir ja schon helfen wenn die polizei einen brief aufsetzt um ihn einzuschüchtern

Was möchtest Du wissen?