Anzeige ohne Beweise kann der Junge in dem Fall verurteilt werden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist klassisch Aussage gegen Aussage.

Da kommt es darauf an, wie der Richter entscheidet. Er kann dabei durchaus einer Seite mehr glauben und ein Urteil fällen. Das ist schließlich genau seine Aufgabe.

Die unterlegene Seite, kann dann ja die nächste Instanz anrufen, um das Urteil zu kassieren.

Anzeige ohne Beweise kann der Junge in dem Fall verurteilt werden?

Eher nein, da bekommt eher das Mädchen wegen falscher Verdächtigung Ärger.

Zunächstmal gilt im Strafrecht in dubio pro reo, d.h. im Zweifel für den Angeklagten. Allerdings sind die Anforderungen an Beweise deutlich geringer als es oft geglaubt wird.

Wie entscheidet ein Richter, und inwiefern gilt so ein Klassenbuch als Beweis ?

Entscheidend ist nicht allein das Klassenbuch sondern auch die Aussage der Lehrererin, der Schule und der Eltern.

In meinen Augen gar nicht, die Lehrerin kann vergessen haben jemanden einzutragen der gefehlt hat, die kann gemacht worden sein bevor die Lehrerin die fehlenden Schüler einträgt, wenn z.B. Vertretung ist und die Klassenlehrerin erst Tage später wieder in der Schule ist, es kann verfälscht worden sein, nachgeschrieben worden sein und und und.

Man wird allgemein davon ausgehen können, das Fehlzeiten in der Schule korrekt erfasst werden. Wenn es in der Klasse keine übermäßigen Fehlzeiten gibt, wird sich der Lehrer auch noch errinnern. Das ausgerechnet diese Fehlzeit übersehen worden ist, nicht glaubhauft.

Die Aussage des Mädchens ist genau so ein Beweis wie das Klassenbuch.

Nicht mal im Ansatz. Ein Richter wird eher den Klassenbruch glauben. Eine Fälschung ließe sich nachweisen.

Wie entscheidet ein Richter, und inwiefern gilt so ein Klassenbuch als Beweis ?

Freispruch wegen erwiesener Unschuld.

In meinen Augen gar nicht, die Lehrerin kann vergessen haben jemanden einzutragen der gefehlt hat

Könnte sie. Aber man kann sie ja auch laden lassen, sowie ein paar andere Schüler und dann wird sich das sehr schnell aufklären.

Ferner obliegt es nicht der Verteidigung die Unschuld des Angeklagten zu beweisen, sondern es ist Aufgabe der Staatsanwaltschaft die Schuld zweifelsfrei dem Gericht darzulegen.

Auch ist keiner der vorgetragenen Beweise hinreichend einen Tatverdacht zu begründen, heißt es ist fraglich ob der StA überhaupt anklagen würde.

Anzeige ohne Beweise kann der Junge in dem Fall verurteilt werden?

.

Zunächst einmal muss ein Verfahren eröffnet werden.

Wenn, dann einen Anwalt nehmen, der wird Akteneinsicht fordern und danach Euch sagen können wo das Risiko liegt und was u.U. zu erwarten sein wird.

Wie zu lesen, kommt es wohl auf die jeweilige Glaubwürdigkeit an wenn keine anderen Beweise vorliegen.

Die Frage wird sein, warum sollte das Mädchen falsche Angaben machen und sind diese glaubwürdig.

der Junge hat eine Vorladung von der Polizei bekommen

@Peterschwarz837
der Junge hat eine Vorladung von der Polizei bekommen

Dabei geht es um eine Befragung zum Sachverhalt. Zu dieser Befragen kann, muss man aber keine Angaben machen.

Nach der Befragung (aller möglicherweise Beteiligten) entscheidet die Staatsanwaltschaft ob Anklage erhoben wird oder nicht.

Ein Klassenbuch ist ein offizielles Dokument. Deren Glaubwürdigkeit ist also gegeben. Zudem gilt in Deutschland nach wie vor das Recht "Im Zweifel für den Angeklagten". Wenn das Mädchen wirklich nur Lügen auftischt, dann kommt das oft heraus. Wenn nicht, dann kann der Junge dennoch nicht verklagt werden, wenn er unschuldig ist, denn es gibt keine direkten Beweise und Zeugen, die zum Täter führen.

Was möchtest Du wissen?