Anwalt will nicht zur Gerichtsverhandlung kommen?

5 Antworten

Nein, wenn der Anwalt den Verdacht hat, daß sein Mandant nicht seine Gebühren am Ende begleichen wird, darf er um Anzahlung oder komplette Begleichung im Vorfeld bitten.

Bei jemand der zum Beispiel wegen Betruges angeklagt ist, wäre das zum Beispiel nur verständlich.

Das verstehe sogar ich. Er hat also bereits heftigst leisten müssen und bekommt kein Geld?

Wäre an jeder Tankstelle so, wenn bestellt wird, wird bezahlt, nicht leerfahren und dann.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich hatte nur die Überschrift gelesen .. und wollte schreiben: mein Anwalt würde auch für ein kleines Verkehrsbussgeld 500km anreisen, wenn ich ihm seine 200 eur die stunde plus Spesen bezahle.

Tja .. ohne Moos nichts los, Anwälte sind keine Wohltätigkeitsvereine, und können wie jeder Handwerker eine Anzahlung verlangen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Er KÖNNTE ja auch einfach seine Rechnungen bezahlen. Sonst hat er am Ende noch viel mehr Probleme...

Wenn der Anwalt nicht kommt hat er das Problem. Dann muss er sich wohl einen anderen holen

Sieht auch nicht so aus als wolle der Anwalt ihm irgendwie helfen.

Was möchtest Du wissen?