anwalt kosten bei schulden

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schreibe ihm einen Brief, per Einwurfeinschreiben. Dort setzt Du ihm eine letzte Frist von einer Woche. Bei Verstreichen der Frist ohne Zahlung kündigst Du an, mit gerichtlichem Mahnbescheid Deinen Anspruch durchzusetzen.

Bei einem Streitwert von 650 Euro musst Du die Gerichtsgebühren von 32 Euro für den Mahnbescheid vorstrecken. Diese Gebühr wird ihm aber berechnet, d.h. er muss sie zahlen, wenn er auf den Mahnbescheid hin die Forderung bezahlt. Wenn er auf den Mahnbescheid hin nicht reagiert, beantragst Du danach den Vollstreckungsbescheid und hast dann zwei Wochen später einen Vollstreckungstitel gegen ihn, d.h. Du kannst ihm den Gerichtsvollzieher schicken.

Er könnte allerdings dem Mahnbescheid widersprechen. Dann hast Du die Gerichtsgebühr versenkt und bist nicht weiter gekommen. Du müsstest dann die Überleitung ins streitige Verfahren (mit Anwalt) beantragen, d.h. ab dem Moment verklagst Du ihn vor Gericht. Wenn er natürlich verliert (schließlich hast Du ja eine vertragliche Vereinbarung vorzuweisen), dann muss er alle Rechtskosten zahlen. Gerichtskosten, Deine Anwaltskosten, auch die Kosten des Mahnbescheids, und seine Anwaltskosten. Das alles kann ihn dann schnell zusätzlich rund 700 Euro kosten, zusätzlich zu den 650 Euro, die er dann per vollstreckbarem Urteil zu zahlen hat.

Bevor Du das anleierst, solltest Du allerdings überlegen, ob er finanziell zahlungsfähig ist. Wenn er zahlungsunfähig ist, kann es Dir passieren, dass er die eidesstattliche Vermögensauskunft ablegt und in Privatinsolvenz geht. Das hängt davon ab, wieviel sonstige Schulden er noch hat, denn allein wegen 650 Euro wird das kaum jemand riskieren, wegen des dann fälligen Schufa-Eintrags. Er wird dann auf Jahre hinaus nirgendwo mehr einen Handyvertrag kriegen, kein Auto leasen oder mieten, oft auch keine Wohnung mieten können. Wenn es bei ihm also nur um die 650 Euro geht, wird er das wohl vermeiden wollen und zahlen. Wenn er allerdings sowieso schon bis zum Stehkragen verschuldet ist, dann wird ihm das egal sein.

Wenn er nicht zahlen kann und bereits privatinsolvent war, ohne Dir dies zu sagen, dann kannst Du ihn wegen Eingehungsbetrugs anzeigen. Denn dann hat er von Dir Geld geliehen, obwohl er wusste, dies nie zurückzahlen zu können. Das kann ihm dann, wenn er privatinsolvent ist, die Restschuldbefreiung nach 6 Jahren versalzen, und dann gelten die bereits bestehenden Titel 30 Jahre gegen ihn.

Bevor du auf den Anwaltskosten sitzen bleibst, wuerde ich erst mal zu anderen Mitteln greifen. Ein brutales Inkasso-buero suchen, das auf Erfolgsbasis arbeitet. Ich weiss nicht, ob es das fuer diesen Betrag gibt. Guck mal. Ausserdem wuerde ich Anzeige bei der Polizei erstatten.

Sicher einfach zu polizei gehen und sagen jemand schuldet mir geld? Die lachen mich aus wenn ich sage nur 650 euro

@adriansliwa

Wieso sollten die lachen? 650 € sind viel Geld und einen Vertrag abzuschließen, den man nicht einzuhalten vorhat, das ist Betrug.

@adriansliwa

nein, es geht nicht um die Schulden. Du musst erst einmal eine Straftat vermuten. Hier würde ich vorschlagen, du gehtst einfach von Betrug aus. Der Kreditnehmer reagiert nicht. Kannst du mal vermuten, er hatte von Anfang an, nicht die Absicht, das Geld zurück zu zahlen. Wird schwierig nachzuweisen sein, wahrscheinlich wird auch das Verfahren später eingestellt, aber erst bekommt er mal Stress und einen Brief. Und es kostet dich nichts.

650 € sind nicht lächerlich. Meinst du, wenn du € 650 klaust und erwischt wirst, dann passiert nichts?

@Ernestine178

Stimmt! Damit kannst Du ihm gut Turbo machen. Coole Idee.

Der Betrugsverdacht liegt ja schon durchaus nahe.

Er wird einbestellt und muss sich dann erst mal erklären, wenn Du ihn anzeigst. Verdammt unangenehm.

Kann sein, dass Dein Geld schneller bei Dir ist, als Du zu hoffen wagst.

@Zousaittout

Genau, das meine ich, Psychostress machen. Deshalb meinte ich auch so ein Inkassobuero, das Terror betreibt.

@Zousaittout

Ok danke euch. Werde am Montag einfach zu Polizei gehen und dann sagen die mir schon was Sache ist

@Ernestine178

Inkasso Büro Wollen bei ca 650 Euro schulden 140 Euro die ich zahlen muss

@Zousaittout

Er wird einbestellt und muss sich dann erst mal erklären

Nein, muss er nicht. Er braucht weder dort zu erscheinen, noch muss er aussagen.

Zum einen braucht man dafür keinen Anwalt, zum anderen zahlt doch in der Regel der Verlierer die Kosten bei einer Klage und der Staat kann unter Umständen in Vorkasse treten. Aber man braucht ja nichteinmal zu klagen, sondern nur einen Mahnbescheid erwirken.

http://www.rechtsanwaltsgebuehren.de/Infos/Mahnverf.html

Du könntest auch ganz ohne Rechtsanwalt einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen. Dann sind die Kosten überschaubar.

Beratungsschein beim Amtsgericht holen. Damit kannst Du zum Anwalt, der Dir dann sagt, wie es weitergeht.

Auch wenn man kein Geld hat darf man in Deutschland nicht daran gehindert werden, sein Recht zu bekommen.

Das wäre in der Tat eine Möglichkeit. Allerdings müsste das Einkommen des Antragstellers dafür ziemlich niedrig sein.

Was möchtest Du wissen?