Anwärter im gehobenen Dienst - Armutsgefahr?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, ich kenne nur arme Beamte. Jedenfalls halten sich alle dafür. Merkwürdig nur, dass sie nichts anderes werden wollen!

Definiert man Armut nach dem verfügbaren Einkommen, nein. Aber wenn jemand mehr ausgibt als er hat, wird er zwangsläufig "arm".

Wer verbeamtet ist, kann ohne eigenes Verschulden nicht objektiv "arm" werden. Der Staat/ das Land sorgt mit der Besoldung auch für "untere" Beamte für ein angemessenes Auskommen, schließlich ist das ja die Pflicht des Dienstherren.

Wenn jetzt jemand aber mehr Geld ausgibt als er hat, sich immer mehr verschuldet und dann noch seinen Job verliert (auch das geht bei Beamten), kann man natürlich arm werden.

Anders ist natürlich die Betrachtung, wenn man einen einfachen Beamten mit Spitzenbeamten vergleicht, dann sind diese im Vergleich zu den anderen "relativ" arm.

Wenn sie mehr Geld ausgeben als sie verdienen können sie genau so schnell oder langsam arm werden wie jeder andere auch...

Was möchtest Du wissen?