Antrag auf kostenübernahme bei meiner Krankenkasse ( Gesetzlichversichert) , musste jetzt ingesamt 7. Wochen auf eine Antwort warten und dann eine Absage ...?

3 Antworten

Was man alles im Internet lesen kann, ist ja nicht mit der Bibel zu vergleichen.

Es kommt ja auch darauf an, worum es überhaupt geht. Es ging ja scheinbar nicht um Leben oder Tod.

Da muss man dann eben auch mal eine Entscheidung abwarten.

Der Ausschuss, der diese Sachen entscheidet tagt ja schließlich nicht jeden tag.

Automatisch GEHT da NICHTS und wird auch nicht genehmigt warum auch ,im NETZ gibt es zu viel MÜLL , so was kann nur der die KK selber beantworten und nachfragen warum ,meine Mutter braucht Stuhl um zu sitzen am Tisch(Steifes Kniegelenk) KK hat abgelehnt der zuständige Arzt hat da einen bösen Brief hingeschickt und sie hat ihn nach Wochen bekommen .

Den Brief?

Falls du keinen Zwischenbescheid bekommen hast, kannst du dich auf § 13 (3a) SGB V berufen. Dort ist die Bearbeitungszeit von Leistungsanträgen festgelegt.

Bei deinem Leistungsantrag wurde höchstwahrscheinlich der MDK eingeschaltet, wodurch sich die Bearbeitung verzögert. Hierüber hättest du aber benachrichtigt werden müssen.

Auch bei Anträgen für eine Schönheits-OP?

@Apolon

Es geht um den Bescheid über eine Kostenübernahme. Dabei spielt es keine Rolle, ob es um ein Hilfsmittel, eine alternative Therapie oder eine OP geht. Bei der operativen Entfernung einer Gynäkomastie handelt es sich allerdings in 90% der Fälle um einen rein kosmetischen Eingriff. Deshalb wird die Kostenübernahme in der Regel abgelehnt. Aber auch hierfür gibt es Fristen.

Was möchtest Du wissen?