Anträge für Sonderzahlungen Jobcenter

2 Antworten

Nicht, dass ich wüßte - Dir entstehen doch keine nachweisbaren Kosten.

Natürlich entstehen dabei Kosten: Die Bremsen nutzen sich ab, genau so das Profil am Fahrradmantel, man kann sich einen Platten holen und braucht dann Flickzeug oder einen neuen Schlauch, die Kette und die Ritzel nutzen sich ab und müssen irgendwann erneuert werden...usw.

Was wäre aber wenn ein ALG2-Empfänger z.B alle Vorstellungsgespräche und Termine im Jobcenter mit dem Fahrrad wahrnimmt.

Dann steht ihm das "Kilometergeld" zu - auch wenn die Ämter das nicht gern hören, sind sie doch verpflichtet, das zu zahlen.

Also sollte man über einen Routenplaner die gesamten zurückgelegten Strecken ausdrucken und dann anschließend die zurückgelegten Kilometer addieren? Und wie wird dann gerechnet - Pro Kilometer oder erst ab einer bestimmten Anzahl von Kilometern?

wiso Kilometergeld Das gibt es für Autos bzw für Benzin oder Fayhrkarten Was soll den das fürs Fahrad ich glaub mein Schwein pfeift

Wird die Steuerrückzahlung beim ALG1 angerechnet?

Hallo liebe Gemeinde :) ,

ich habe mal eine Frage bezüglich der Anrechnung der Steuerrückzahlung beim ALG2 und ALG1.

Folgende Situation bei mir: ich bin seit 01.04.2014 arbeitslos und habe Anspruch auf ALG1. Da die Berechnung des ALG1 ein Weilchen dauerte, habe ich einen ALG2-Antrag gestellt. Das Jobcenter hatte auch vorläufig gezahlt, hat sich das Geld von der Bundesagentur wieder geholt. So weit so gut. "Leider" habe ich Ende April meine Einkommenssteuererstattung erhalten, welche mir vom Jobcenter angerechnet wurde, da ja dies als einmaliges Einkommen zählt. Nun meine Frage: bekomme ich die irgendwie wieder??? Denn beim ALG1 würde die Steuerrückerstattung ja nicht angerechnet werden. Und im April war ich ja schon im ALG1-Leistungsbezug, lediglich lies die Berechnung auf sich warten und NUR deshalb ist das Jobcenter in Vorkasse gegangen. Ich möchte dazu sagen, dass mein ALG1 und sonstige einnahmen unserer Bedarfsgemeinschaft so hoch sind, dass wir gar keinen Anspruch auf ALG2 hätten.

Es wäre doch sehr unfair, dass mir das Jobcenter meine Steuererstattung "wegnimmt", die Bundesagentur sich für dieses Geld gar nicht interessieren würde. Und nur, weil die Berechnung länger dauerte, ich zum ALG2-Empfänger wurde und dafür "bestraft" werde...

Weiß jemand von euch, ob es sinnvoll wäre einen Widerspruch zu machen oder die Leistungsabteilung des ALG1 zu informieren oder zum Anwalt zu gehen?

Danke für die Infos, Nadine

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?