Antizyklische Fiskalpolitik, Keynesianismus - führt ein ungebremstes WIrtschaftswachstum zu etwas schlechtem?

4 Antworten

Während eines Booms sollte die Zentralbank den Zins erhöhen (Geldpolitik) und der Staat die Ausgaben senken (Fiskalpolitik). 

Der Grund für diese Fiskalpolitik liegt darin, dass der Staat während der Depression Schulden machen muss um die Wirtschaft anzukurbeln, und um diese Schulden wieder auszugleichen müsste er im Boom die Ausgaben senken. 

Im Boom ist die Wirtschaft voll ausgelastet, kann also eigentlich nicht weiter wachsen. Negative Erscheinungen sind z.B. der Anstieg von Preisen und Zinsen.


Ergänzend zu IchderGeist ließe sich noch anmerken, dass jeder Boom automatisch in eine Krise einmündet.

Wir sind ja jetzt schon dabei die Atmosphäre anzuheizen mit all seinen negativen Erscheinungen.  Zehn Milliarden Menschen werden noch mehr wollen!

Was möchtest Du wissen?