Antiquitäten als Wertanlage

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Absolut sichere Anlage 50%
Absolut unsichere Anlage 25%
Risikogeschäft - Gewinn oder Verlust 25%
Ich bring mein Geld lieber zur Bank, Antiquitäten interessieren mich nicht 0%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Risikogeschäft - Gewinn oder Verlust

Eine wirkliche Wertanlage stellen sie nur dar, wenn Du sie auch nutzt und dann ist diese Anlageform spitze!

Ein Beispiel: Du kaufst einen antiken Kleiderschrank für 500,- €. Du nutzt ihn 15 Jahre, ziehst mit ihm einige male um und verkauft ihn dann wenn Du Glück hast für z.B. 700,- €. Wenn der Wert gesunken sein sollte, wirst Du aber noch immer 400,- € bekommen (und da gehe ich persönlich nicht von aus). Die Alternative wäre, dass Du Dir einen Schrank im Möbelhaus kaufst. Dieser kostet ebenfalls 500,- €. Mit diesem kannst Du aufgrund der schlechteren Qualität nicht umziehen und nach 15 Jahren bekommst Du bei einem Verkauf maximal 100,- € dafür.

Der Wertverlust bei Antiquitäten ist wesentlich geringer bzw. kann der Wert aufgrund des immer weniger werdenden Angebotes wahrscheinlicher Steigen!

Der Gegenstand muss Sammler ansprechen, es mus einen Markt dafür geben.Wenn du eine Antiquität heute kaufst , kann dir niemand garantieren, in ein paar Jahren mehr oder sogar den selben Preis dafür zu bekommen. Es gibt da auch Moden. Sieh dir einmal samstags im TV Sender Bayern 3 um 19.45 h Kunst und Krempel an Das dürfte deine Frage beantworten.

Wer kennt heute noch Taler, Batzen, Schillinge, Reichsmark oder ähnliches? Goldmünzen in diesen Wärungen sind immer noch etwas wert. Aber Papiergeld oder Anleihen haben meistens nur noch den Wert des Papieres!
Zum Beispiel antike Möbel, möglichst Original, schön und gut erhalten haben diese Währungen überstanden, sind immer noch da und haben meistens auch noch einen Nutzwert. Bei der guter und hoher Qualität sind die Preise in den letzten 20 Jahren sogar noch gestiegen. Auf lange Sicht sollten diese Sachanlagen nicht nur Nutzwert sondern auch Freude daran als Dividende abwerfen. Sonst sollte man lieber die Finger davon lassen.

Kommt auch auf die Art der Antiquität an, aber im großen und ganzen meine ich: Nein

Ich besitze z.B. ein halbautomatisches Infanteriegewehr aus dem 2. Weltkrieg von den Amerikanern, würde ich das jetzt verkaufen, würde ich Gewinn machen.

Was möchtest Du wissen?