Anstelle einer Mietschuldenfreiheitsbescheinigung Kontoauszüge als Mietzahlungsnachweis?

2 Antworten

Zu 1: kann ich bestätigen. Wenn deine Mutter als Bürge auftritt, sollte sie vielleicht gleich mit.

Zu 2: Kontoauszüge musst du auch nicht bringen, denn deine Mutter zahlt die Miete.

Kommt natürlich noch auf die Stadt und den Vermieter an.

Dankeschön für die Antwort! Habe ich das richtig Verstanden: Meine Mutter kann entweder 1.) Bürge sein oder 2.) den Mietvertrag unter ihren Namen unterschreiben. Bei 1.) Verlangen die die Dokumente in meinem Namen und da ich in keinem Mietverhältnis stand gibt es auch nicht so viele Sachen, die ich denen zeigen könnte. Und brauchen die von mir auch eine Schufa Bonitätsbestätigung. Sprich meine Mutter nimmt nur die Schufa Bonitätsbescheinigung, wegen der Bürgschaft und bei 2.) dann sollte sie alle Dokumente wie Mietzahlungsnachweise etc. mitnehmen? Ich kenn mich gar nicht damit aus. Entschuldige bitte wenn einige Fragen dumm sind

@Lizzle94

Wenn sie für dich bürgt, könntest du sogar den Mietvertrag unterschreiben. Wenn deine Mutter unterschreibt brauchst du m.E auch keinen Bürgen. Demnach sollte die Schufa Auskunft bei Eigenheimbesitzer ausreichen (ich gehe einfach davon aus, dass deine Eltern ein Haus haben). Deine Fragen sind durchaus berechtigt.

Meine Empfehlung: wenn du bei einer Besichtigung Erfolg haben möchtest, würde ich schauen das immer deine Mutter dabei ist. Du kannst alles was sie wollen, nicht wirklich beibringen (außer Schufa). Wenn man zuhause auszieht, braucht man keine Bescheinigung über Mietschulden

@weblurch

Wir haben eine Mietwohnung. Dann finde ich am besten, dass ich den Mietvertrag unterschreibe und meine Mutter Bürge ist. Sie kann leider nicht zum Besichtigungstermin kommen, weil sie arbeitet aber wir machen so eine Bürgschaftserklärung und ich nehme alle relevanten Dokumente mit.Vielen, vielen, vielen Dank :)!!!!

Hierzu kann keine allgemeingültige Auskunft gegeben werden, weil jedem Vermieter etwas anderes wichtig ist, um die Bonität des Bewerbers einzuschätzen. Daher solltest du mit dem Vermieter bei der Wohnungsbesichtigung sprechen, was er an Unterlagen sehen möchte. Es bringt jetzt nichts, alles mögliche abzugeben.

Die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung macht in deinem Fall ja keinen Sinn, und das kannst du dem neuen Vermieter ja auch plausibel erkären, falls er danach verlangen sollte.

Eine Möglichkeit, die bei deiner Situation auch Sinn macht und daher häufig umgesetzt wird ist, dass deine Mutter den Mietvertrag unterschreibt, also für den Vermieter der Vertragspartner ist, und im Mietvertrag vereinbart wird, dass du der Nutzer der Wohnung bist. Dann erübrigt sich deine Bonität zu prüfen und es ist auch für den Vermieter einfacher.

Danke für deine Antwort!!! :) Soll ich bei der Wohungbesichtigung schon eine Bewerbungsmappe ( Selbstauskunft, Bewerbungsschreiben) mitbringen zur Sicherheit falls mir das Angebot sofort gefällt.Und dann fragen welche Dokumente sie wollen und die nachreichen? Oder soll ich vor der Besichtigung schon fragen was mitgenommen werden sollte? Ich kenn mich nicht mit dem Ablauf aus.

Die Überprüfung meiner Bonität ist nicht notwenig wenn meine Mutter den Mietvertrag unterschreibt. Wenn ich die andere Option nehme ( Ich unterschreibe Mietvertrag, Mutter Bürge) muss ich trotzdem eine Schufa Bonitätsauskunft mitnehmen?

@Lizzle94

Ja, nimm schon alle Unterlagen (in Kopie) mit, die du hast. Aber drücke sie dem Vermieter nicht gleich in die Hand, sondern besprich mit ihm, was er sehen will. Wenn du es dabei hast, dann gib es ihm, wenn nicht, reiche es nach. Vorher nachfragen würde ich nicht.

Wenn du den Mietvertrag unterschreibst, dann muss die Bonität von dir und deiner Mutter geprüft werden. Biete die Option, dass deine Mutter den Vertrag unterschreibt. ruhig an bei der Besichtigung. Ich denke, der Vermieter könnte das eine gute Idee finden, weil es die Sache für ihn vereinfacht. Deine Mutter sollte aus diesem Grund auch zur Besichtigung mitkommen.

Was möchtest Du wissen?