Anspruch auf Kopie der Krankenakte?

2 Antworten

Meiner Meinung nach für Aufnahmen ein JA, denn Du hast die Aufnahmen bezahlt !!

Wenn Kopien angefertigt werden müssen, kann dafür natürlich eine Gebühr erhoben werden.

Gegen Entgeld , ja.

Kostenlos, nein.

Momentchen mal, das Bild hat ja der Besitzer des Tieres bereits bezahlt, also ist es eigentlich sein Eigentum, nicht wahr ? Für Kopien wäre das wohl genehm...

@grisu2101

Nein, das Original Bild gehört in die Akte. Die Kopie muß natürlich extra bezahlt werden.

@grisu2101

Wer sagt denn, dass man Eigentum an dem Bild erwirbt?

Ich habe von Veterenärmedizin keine Ahnung, aber in der Humanmedizin sind sämtliche Bildbefunde Eigentum des Arztes und bleiben auch immer in seinem Besitz. Egal, ob man die Bilder privat zahlt oder über die Krankenkasse abrechnet.

Als Patient hat man nach dem Patientenrechtegesetz Anspruch auf Aushändigung von Kopien aller Befunde. Niemals aber Anspruch auf die Originale. Diese müssen vom Arzt archiviert werden.

Darf der Tierschutz diese Forderungen im Vertrag stellen?

also wir haben unseren hund ja vom tierschutz..

und wir haben uns den vertrag damals auch alle durchgelesen und zugestimmt.. trotzdem finden wir, dass manche punkte total daneben sind und fragen uns, ob man das überhaupt darf

Mit Unterzeichnung des Vertrages verpflichtet sich der neue Eigentümer (...) zu folgenden Punkten

  • bei auftretenden Problemen z.B. Beißen, Entlaufen und Ungehorsam mit dem Tierschutzverein in Verbindung zu tsetzen, um Beratung einzuholen bzw. professionelle hilfe von Tiertrainern, Tierpsychologen in Anspruch zu nehmen.

  • (...), sondern es auf eigene Kosten kastrieren zu lassen. Eine Kastrationbestätigung ist nach Durchführung der Kastration durch den Tierarzt auszufüllen und an den Tierschutzverein zurückzuschicken.

  • Der Tierschutzverein behält sich ein Herausgaberecht vor, wenn das Tier nach Ermessen des tierschutzverein nicht mehr bei seinen neuen Besitzern bleiben kann oder soll. Treten solche Umstände ein, hat der Übernehmer das Tier entgeld- und entschädigungslos wieder in den Besitz des Tierschutzvereins zu übergeben.(...) Das Tier darf nicht ohne zustimmung des Tierschutzvereins ins Tierheim verbracht oder an Dritte weitervermittelt werden.

Im Falle des Verstoß gegen die im Vertrag genannten Verpflichtungen erfolgt die entschädigungslose Rückgabe des tieres und eine Vertragsstrfae in Höhe von 500euro.

Dürfen die sowas wirklich alles so in enem Vertrag haben.. wenn die meinen (und man kann ja vieles meinen) das der Hund es aufeinmal nicht mehrt gut hat, dass die den dann einfach wegnehmen dürfen usw?

zudem wurde uns vom Tierarzt gesagt, das der Hund die Grundimpfungen nur einmal und nicht zweimal hat.. kann ich das Geld für die Impfungen noch vom Tierschutzverein verlangen? das ist doch schließlich deren aufgabe, das Tier mit allen Impfungen ect nach Deutschland zu holen oder ggf nachzubessern, oder nicht?

zudem befolgen die ihre eigenen vertragsklauseln nicht mal.. die abgebliche nachkontrolle war immer noch nicht und unsere vermittlerin meldet sich seit wochen auch nicht mehr.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?