Anspruch auf Arbeitslosengeld nach Selbständigkeit ?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe folgendes gefunden, vielleicht hilft es weiter.

Für (ehemalige) Selbständige gilt: - Sie müssen die sogenannte Anwartschaft erfüllen: Wenn sie erstmalig Arbeitslosengeld beziehen wollen: Sie müssen in den letzten 24 Monaten vor der selbständigen Tätigkeit mindestens 52 Wochen als Dienstnehmer/in arbeitslosenversichert gewesen sein. Bei jeder weiteren Inanspruchnahme: 28 Wochen in den letzten 12 Monaten. - Sie dürfen den damals erworbenen Anspruch noch nicht zur Gänze ausgeschöpft haben. - Durch die Ausübung einer krankenversicherungspflichtigen Beschäftigung nach dem GSVG oder BSVG ist Ihr noch offener Anspruch aufrecht geblieben. Diese Kriterien erfüllen Sie ja laut den eigenen Angaben nicht mehr.

Zum 1.2.2006 ist eine Neuregelung, die Rechtsgrundlagen für die freiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbstständige in kraft getreten. Eine ursprünglich vorhandene Übergangsfrist für diejenigen, die schon vor dem 01.02.2006 selbständig waren, hat die große Koalition im Bundestag am 01.06.2006 abgeschafft. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass diese rückwirkende Abschaffung der Übergangsfrist für Alt-Selbstständige bei der freiwilligen Arbeitslosenversicherung zum 31.05.2006 verfassungswidrig ist. Ausführungen dazu würden aber den Rahmen einer Online-Erstberatung sprengen.

Für Sie momentan wesentlich wichtiger ist, dass Sie selbstverständlich einen Anspruch auf ALG 2 durch das Sozialamt und damit auch auf einen Mietzuschuss besitzen.

Sollten Sie Ihre selbstständige Tätigkeit noch fortführen, besteht auch die möglichkeit ergänzendes ALG II zu beantragen. Hierzu gilt: Ergänzender ALG-II-Bezug Erwerbstätige, die ihr Existenzminimum nicht vollständig durch ihr Erwerbseinkommen sichern können, erhalten ergänzendes ALG II (unter Einkommensanrechnung) und werden ebenfalls durch die Job-Center betreut.

Liebe Grüsse, Glimmer

Anspruch auf Arbeitslosengeld hast Du nicht, wenn Du keine Beiträge abgeführt hast. Seit ein paar Jahren kann man das auch als Selbständiger. Aber Alg2 könntest Du bekommen, wenn Dein Mann nicht zu viel verdient. Das richtet sich nach dem Einkommen der Bedarfsgemeinschaft.

Ok, ich dachte die Zeit als Ich-AG würde anders gesehen als eine "reine" Selbständigkeit.

Was möchtest Du wissen?