Anspruch auf Arbeitslosengeld nach BA-Studium

2 Antworten

Die Aussage, dass du dich erst melden musst, wenn du arbeitslos geworden bist ist schon mal falsch

Du musst dich "arbeitssuchend" melden, sobald du von der drohenden Arbeitslosigkeit Kenntnis erhältst. Da hast du bereits die erste Sperrzeit wegen Meldeversäumnis.

Am ersten Tag der tatsächlichen Arbeitslosigkeit musst du dann PERSÖNLICH bei der Arbeitsagentur deine Arbeitslosenmeldung abgeben. Telefonieren und faxen könntest du ja auch aus Australien.

Wenn du durch die Annahme eines schlechter bezahlten Jobs, weniger AlG 1 bekommen, kannst du wegen "unbilliger Härte" die Berechnung auf der vorherigen Grundlage verlangen.

Deine Sachbearbeiterin hat recht, es reicht wenn Du dich am ersten Tag der Arbeitslosigkeit meldest. Jede andere Aussage ist falsch. Denn es gibt keine gesetzliche Grundlage für eine zwingend vorgeschriebene rechtzeitige Meldung bei drohender Arbeitslosigkeit, das ist eine Fehlinterpretation.

Es ist tatsächlich so, das Du dich selber schädigst, wenn Du eine Beschäftigung unter dem Normalgehalt annimmst. Denn bei Arbeitslosigkeit wird, wenn innerhalb von 2 Jahren "keine 150 Tage mit Arbeitsentgeld vorliegen, das ALG I fiktiv berechnet.

Und das bedeutet, bei Dir muss der 360 Teil der Besoldungsgruppe deines Bildunglevel herangezogen werden.

Hier die kannst du dich orientieren.

http://www.joppo.de/recht/sozialrecht/arbeitslosengeld-i/arbeitslosengeld-berechnung.html

Der 300 teil.

Danke für die schnelle Antwort. Das würde bedeuten, dass ein fiktives Jahresgehalt von 31.248 € als Bemessungsgrundlage bestehen würde? Gemäß Qualifikation I:

31.248 / 300 = 104,16

104,16 *30 = 3.1248€ monatliches fiktives Einkommen.

Nur wie komme ich jetzt auf die Höhe des ALG1 Betrages?

Entschuldigt die Fragerei, aber ALG ist für mich Neuland :P

@Booker89

3.124,80 € versteht sich :)

Was möchtest Du wissen?