Anschluss von Haus und Wärmestrom?

3 Antworten

Zunächst einmal stimme ich GThomas zu: Grundsätzlich bestimmt der Netzbetreiber die Ausführung des Anschlusses.

Trotzdem kannst Du Folgendes prüfen:

Welche Teilkomponenten der Wärmepumpenheizung stellen sich ab, wenn die Hauptsicherung vor dem Haushaltsstromzähler auf "aus" geschaltet wird? Vorsicht, wenn die Steuerung der WP nach Abschaltung des Haushaltsstromes einen Fehler meldet. Dann nämlich sollte die Sicherung erst wieder eingeschaltet werden und dann erst der provozierte Fehler quittiert werden, um einem zwangsweise einprogrammierten Notbetrieb der Wärmepumpe vorzubeugen .

Ansonsten kenne ich es aus der Praxis hier in der Gegend um Konstanz wie folgt:

Die Wärmepumpe samt allem, was irgendwie dazu gehört, wird am Wärmepumpen-Stromzähler aufgelegt. Die Steuerung der WP hat normalerweise immer Wärmepumpenstrom. Den drei 400-Volt-Kontakten für E-Heizstab und Wärmepumpe wird zusätzlich noch ein so genanntes EVU-Relais vorgeschaltet, welches per Fernbefehl aus der Netzleitwarte des ElektrizitätsVersorgungsUnternemehmens ein- und ausgeschaltet werden kann.

Der 4. Kontakt dieses Relais wird gerne als Steuerkontakt für die Wärmepumpe genutzt. Die merkt dann, dass es sich um eine reguläre Abschaltung und keinen Stromausfall handelt.

Gut möglich, dass bei Euch die 230-Volt-Versorgung der Wärmepumpensteuerung am normalen Zähler aufgelegt wurde, weil in den Sperrzeiten der Strom vom WP-Stromzähler komplett abgeschaltet wird. Dann aber würde man ja nicht mehr an den Wärmevorrat im Pufferspeicher heran kommen.

Hoffe, dass diese Info weiter hilft. Falls nicht, so empfehle ich, einen konzessionierten Elektrofachbetrieb in Eurer Gegend zu befragen.

Gruß aus Konstanz W. Hübner

Ja das kann sein und wird es auch, denn die Steuerung der Wärmepume oder andere Kleinstbverbraucher dazu adiert, und der Zähler selber etwas.., habe es getestet, ist so. Falls möglich,versuche einen kleinen 2. Wäremerzeuger wie einen Pellets- Kaminofen zu instalieren, das spart sehr viel, gerade zu den Wintermonaten * wenn die Leistungszahl von der Wärempumpe sinkt, den dann kann je nach Baujahr die Pumpe zum Stromfresser werden.

Das der/die Zähler laufen sagt ja noch nicht viel über die jeweils gezählte Menge. Da solltest Du schon mal die Verbrauchswerte vergleichen.

Wichtig ist auch, wie die WP und ihre Nebenverbraucher laut Vertrag Deines Stromlieferanten, bei WP-Strom der Grundversorger, an die Zähler anzuschließen sind. Ohne da was zu wissen kann man Deine Frage kaum beantworten.

Du müsstest also mal in die Verträge schauen.

Ansonsten gibt es das Forum http://www.haustechnikdialog.de/Forum/30/Waermepumpen was sich kompetent mit solchen Fragen beschäftigt.

Was möchtest Du wissen?