Annahme verweigern beim Amazon Marketplace?

4 Antworten

Handle wie abgesprochen und verweigere die Annahme. So entstehen weder dir noch dem Händler weitere Kosten und es geht am schnellsten....

Wenn du es annimst verursachst du nur weitere Kosten. Entweder dir oder dem Händler - je nach AGB des Händlers.

Auch verzögert sich mit der Annahme so die Gutschrift weils ja schliesslich erst bei dir Zuhause rumliegt und dann erst zurück geht wenn du es irgendwann zur Post bringst ...

Über die Weihnachtstage ist eh Geduld angesagt - manche Händler haben zwischen den Jahren auch geschlossen von daher wickle es zügig ohne weiter Kosten zu Verursachen ab und gedulde dich dann ein wenig...

Wenn Du die Annahme verweigerst musst Du zuhause sein...oder, wenn das Teil einfach in Deinem Briefkasten steckt, dann kannst Du es zur Post bringen. Frankieren musst Du da nichts. Achte darauf, dass Amazon den Betrag Deinem Konto wieder gutschreibt. Wahrscheinlich haben sie ja schon abgebucht.

Nein noch nicht und wurde angeblich schon versendet.(Laut verkäufer). Habs freitag bestellt

@Larsomarso

Schau Deine Auszüge an. Mit der Bestätigungsmail wird auch die Abbuchung ausgelöst. Und über das WE kann das mal einen Tag dauern.

@Alsterstern

Gut werde ich dann. Wie lange dauert die Rückerstattung, nach einer Rücksendung?

@Larsomarso

Das Paket muss ja erst einmal wieder beim Absender ankommen. Sicher dauert es jetzt etwas länger wo das Weihnachtsgeschäft ist. Ich möchte mich da nicht auf einen Tag festlegen... 

@Alsterstern

Was wäre besser retour oder verweigerung ?

@Larsomarso

Du hast doch mit dem Verkäufer abgesprochen, dass Du die Annahme verweigern sollst. Wenn der Zusteller fragen sollte, kannst Du sagen, das ist so abgesprochen worden.

also rein gefühlsmässig würde ich da eine ordentliche retoure draus machen

Was wäre denn besser und warum ?

@Larsomarso

Willst Du etwas zurück schicken, musst Du bei Amazon diesen ganzen Rücksendeprozess in Gange setzen. Wozu? Ist ja alles geklärt zwischen Verkäufer und Käufer. Verweigert man die Annahme, schreibt die Post das auf das Paket und das Teil geht zurück.  

@Larsomarso

wenn du von deinem recht gebrauch machst und der bestelltung widersprichst, dann haben die versandhäuser ihre eigenen agb's dort müsste das geregelt sein.

@rommy2011

Wenn er es erst annimmt und dann zurückschicken will(ordentliche Retoure..ha) werden nur nochmal Versandkosten verursacht. Entweder indem er selbst den Versand zahlt oder indem er den Händler erneut kontaktieren und um einen Retourenaufkleber bitten muss - und das kostet dann den Händler sein Geld...

Total unnötig. Annahme verweigern ist hier das simpelste ..

kosten der rücksendung trägst du. die gebühren des versandes ebenfalls.

Blödsinn...

@Alsterstern

@Alsterstern: Selber Blödsinn!
Bei den meisten Amazon-Verkäufern steht in den AGB zum Thema Widerruf/Rücksendung: "Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung"
Und das bedeutet gemäß :§ 357 Abs. 6 S. 1 BGB n.F.:
(Verbraucherrechterichtlinie seit 13.06.2014):
"Der Verbraucher trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren, wenn der Unternehmer den Verbraucher nach Artikel 246a § 1 Absatz 2 Satz 1 Nummer 2 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche von dieser Pflicht unterrichtet hat."

@Rubezahl2000

Ob es bei den "meisten" Händlern der Fall ist halte ich für fragwürdig. So pauschal kann man es vermutlich auch nicht sagen - je nach Warengruppe /Preis ist dies hier vermutlich anders.

Da Amazon und andere Warenhäuser es vorleben das man "umsonst" zurückschicken kann bleibt einem als MP Händler meist auch nicht viel anderes übrig als sich dem ganzen anzuschließen. Alleine schon damit die eigenen Artikel nicht schlechter gerankt werden als die von der Konkurenz.

Was jetzt also gilt hängt davon ab wie speziell dieser Händler es handhabt. Da wir nichts darüber wissen müsst ihr euch hier auch nicht angehen.

Was möchtest Du wissen?