Anhörungsbogen zurückschicken?

5 Antworten

Hallo.

Ja mit seinem Namen aber nicht wer gefahren ist. Kannst ihn auch liegen lassen.

Ohne zurückschicken.

Das kann aber sehr negative Folgen haben weil das wenn der Halter nicht weis wer gefahren ist kannst du als Strafe 2 Jahre Fahrtenbuch. Jeder km muss eingetragen sein.

Jeder Verstoß wird mit über 100 € Sanktioniert.

Auch nicht nur das Auto ummelden, auch wenn es im Gesetz steht (komisch) aber der Halter muss das machen.

Denkzettel für den Halter.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Komisch, da fragt man einen Fachmann und fragt dann in einem Laienforum nach, ob der Fachmann recht hat? Nicht dein Ernst.

Naütrlich hat er recht. Wenn er den Bogen nicht zurückschickt, kommt der Bußgeldbescheid auch.

Müssen musst Du das nicht. Aber Du kannst. So soll nur die Möglichkeit geschaffen werden, den tatsächlich Verursacher zu verantworten. Wenn Dein Vater sagt, er nimmt es auf sich, Knolle bezahlen und gut ist.

Ich habe nun mit einem Anwalt gesprochen..

Warum hast Du ihm denn nicht Deine Frage gestellt? Würde ich mal machen, er wird es ja wohl begründen können, wozu bezahlst Du ihn denn sonst

Hat er ja und er hat auch Antwort bekommen, fragt aber zur Sicherheit nochmal in einem Laienforum nach,ob der Anwalt recht hat. Herr schmeiß Hirn vom Himmel, kann man da nur sagen...

@Bitterkraut

Herr schmeiß Hirn vom Himmel, kann man da nur sagen...

Was fällt Dir denn ein!

Der Anwalt hat offenbar nicht begründet, auf welcher Rechtsgrundlage man den Anhörungsbogen nicht zurückschicken muss, obwohl es hinten drauf steht, sondern ihm einfach nur gesagt, er brauche es nicht zu tun - wenn das anders wäre, würde der Fragesteller ja hier kaum danach fragen!

@dandy100

Sorry, aber wer glaubt, ein Laienforum weiß es besser als ein Anwalt, der kann schon ein bisschen Extra-Hirn brauchen.

@Bitterkraut

https://www.recht-freundlich.de/bussgeld/bussgeldbescheid-und-anhoerungsbogen lies nach.

Wenn auf der Rückseite steht, dass man den zurückschicken muß, ist das eben falsch, ich glaube aber eher, dass du die Rückseite falsch verstanden hat.

Kopier us dch den Text, den du meinst mal rein - ich hab schon lange keinen Bogen mehr gekriegt und kann mich an den text auf der Rückseite nciht erinnern, aber daran, dass man sich niht äußern muß, dann muß man eben so zahlen, ohne gehört worden zu sein.

Kein Beschuldigter ist verpflichtet, irgendwelche Angaben zu den Vorwürfen zu machen. Dein Anwalt hat recht und auf der Rückseite des Anhörungsbogens wird auch nirgendwo stehen, dass man den ausgefüllt zurückschicken muss.

Was möchtest Du wissen?