anhörung zum möglichen eintritt einer sanktion jobcenter

2 Antworten

Die bist verpflichtet das Formular WAHRHEITSGEMÄß auszufüllen.

Das ist ein grobes Eigenverschulden und kann durch die Gesellschaft nicht hingenommen werden - schließlich finanzieren die Steuerzahler Deinen Lebensunterhalt und da kann man erwarten, daß Du u. a. auch Deinen Meldepflichten nachkommst...

Eine Sanktion erscheint unausweichlich....und das zu Recht...

§ 32 SGB II Meldeversäumnisse schreibt:

"Dies gilt nicht, wenn Leistungsberechtigte einen wichtigen Grund für ihr Verhalten darlegen und nachweisen."

Bei mir ist das Chaos der Papiere im Schreibzimmer immer ein wichtiger Grund!

Allerdings habe ich deshalb auch das Programm "Thunderbird" vom Mozilla installiert und notiere dort sämtliche Termine unter "Termine und Aufgaben", so dass ich rechtzeitig (meist zwei Tage vorher) per Popup davon informiert werde.

Du musst dir also überlegen, ob du lieber 3 Monate lang 38,20 weniger ALG II haben möchtest, oder ob du deinen wichtigen Grund nennst,

oder ob du einen fiktiven "wichtigen Grund" nennst, der durchgehen könnte oder auffliegen.

Ich würde ja angeben, mein "Thunderbird" wäre von nordkoreanischen Trojanern verseucht gewesen, die verhindern wollten, dass der bundesrepublikanische Sozialstaat so ungeschmälert wie bisher usw., usf.

Aber das muss jeder selbst entscheiden. Entscheidend ist ja, dass man lernt, arbeitsmarktrelevant am Ball zu sein.

Und dazu gehört ja auch, einen Termin wahrzunehmen, pünktlich und zuverlässig - und wenn es nur einer in drei Monaten ist.

Und wenn man das gelernt hat nach Abzug von 3 x 38,20, dann ist das ja ein billig erkaufter Lernerfolg! Volkshochschule kostet mehr ...

Gruß aus Berlin, Gerd

JobCenter Sanktion, was kann ich tun?

Hallo,

ich weiß nicht was was ich gerade machen soll.

Heute habe ich zwei Briefe vom Jobcenter bekommen. Einen wegen einer Anhörung zur Beendigung meines Beschäftigungsverhältnisses und einen wegen einer Sanktion.

Ein paar Hintergrundinformation warum ich jetzt nicht wirklich weiß was ich machen soll.

Ich war Anfang letzten Jahres (Februar, März, April) beim Jobcenter gemeldet.

Da ich wieder nur zu Maßnahmen gehen sollte, habe ich kurzerhand einen Nebenjob gefunden. Am 04.04.18 auch dort angefangen zu arbeiten. Ich dachte ich muss noch beim Jobcenter gemeldet sein wegen Krankenversicherung. Mein Vermittler wusste auch von dem Job. Ich bin dann meiner Pflicht nicht mehr nachgekommen 6 Bewerbungen im Monat zu schreiben. Ich habe dann auch direkt eine Sanktion von 100% bekommen. Mir war das egal da ich sowieso einen Job hatte.

Die Sanktionen wurden immer mehr und länger obwohl ich eigentlich nichts mehr mit dem Jobcenter zu tun hatte. Krankenversichert war ich ohnehin weil ich über 450€ verdient habe. Immer kurz vor dem Ende einer Sanktion, also am 31ten 30ten etc. kam dann ein Brief das ich wieder für weitere 3 Monate 100% sperre bekomme.

Am 1ten Dezember habe ich gekündigt und am 31ten Dezember aufgehört zu arbeiten. Januar habe ich dann wieder einen Brief bekommen das ich bis zum 31ten März eine 100% sperre habe. Ich hab direkt beim Jobcenter angerufen und mich abgemeldet, weil ich dachte das der ganze Kreislauf so endlich endet.

Anfang März hab ich mich wieder angemeldet, da ich anfang März 25 wurde. Mir wurde gesagt das ich mich KOMPLETT neu anmelden muss und eine Weiterbewilligunsantrag nicht geht weil ich über 25 bin. Am Telefon sagte mir meine Vermittlerin heute das ich mich garnicht hätte neu anmelden müssen ?!?

Ich werde Widerspruch einlegen, weil es einfach nur dämlich ist das ich weil ich im Mai 2018 keine 6 Bwerbungen abgeschickt habe, eine Sanktion bekomme die jetzt mittlerweile bis zum 30.07.2019 geht.

Heute wurde mir auch am Telefon gesagt, das wenn ich keinen "guten" Grund angeben, warum ich gekündigt habe, eine weitere Sanktion bekommen werde.

Das ist doch nicht normal oder? Ich habe auch nachgefragt ob es möglich ist die Sanktion um 50% zu reduzieren, da das früher mal ging wenn man gut und fleisig mit macht. Meine Vermittlerin sagte mir das Sie davon nichts weiß.

Ich bin gerade echt etwas verloren. Hatte jemand von euch schon mal so einen Fall von einer Sanktion, die immer wieder verlängert wird? Mittlerweile über eine Jahr obwohl ich nichts mit dem Jobcenter zu tun hatte, wegen der Arbeit.

Jeder erzählt mir da was anderes. Ich MUSS mich neu anmelden, dann wieder nicht. Ich bin krankenversichert übers Jobcenter wenn ich Lebensmittelgutscheine erhalte, die ich aber nicht bekomme. Ich habe mich quasi wieder angemeldet um heute eine Sanktion zu bekommen. Was soll der Sch?? Gibt es noch andere Wege was ich machen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?