Angst vor gemeinsamen Sorgerecht?

5 Antworten

Du verwechselst einiges.

Das Umgangsrecht hat mit dem Sorgerecht nichts zu tun.

Sorgerecht ist auch nicht Aufenthaltsbestimmungsrecht! Also "wegnehmen" kann er dir den Sohn nicht so einfach.


Und so ohne weiteres bekommt der Kindsvater das Sorgerecht auch nicht... wenn er es gerichtlich fordert, nimm dir einen Anwalt! Weise auf die Unvereinbarkeit zwischen euch beiden hin.


Gemeinsames Sorgerecht bedeutet für dich, dass du für "wichtige" Sachen seine Unterschrift mit brauchst.


Bei mir waren das: Perso für die Kinder, Bankkonto (Taschengeldkonto) für die Kinder, Schulanmeldung bei Übertritt in andere Schule und ärtzliche Behandlungen.


Ich habe JEDES Mal das Jugendamt gebraucht, damit der werte Herr mit mir an einem Strang zieht, sprich seinen kaiserWilhelm hergab....


Wenn diesbezüglich bei dir Probleme zu erwarten sind, soll dein Anwalt entsprechend aktiv werden. Vor Familiengerichten herrscht ohnehin Anwaltszwang!

Hab ich als Mutter bei gemeinsamen Sorgerecht trotzdem das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht ?mein Sohn wird jetzt 3 ..er hat mir eine Frist von einer Woche gesetzt es mir zu überlegen...sonst zieht er vor Gericht..ich lass mich immer so einschüchtern ..und hab ihm mein ok gegeben...aber hab ein sehr schlechtes Gefühl...als hätte ich mir selbst ne grube gegraben.

@Mary11212

nein das gsr beinhaltet das abr und das bekommt ihr dann beide. wenn er vor gericht zieht wird er gewinnen und du darfst die schuld ans gericht zahlen. wenn du pech hast, wird dort bereits festgestellt das du ungeeignet bist für ein kind im haus. lass dich hier nicht durch falsche ratschläge in die irre führen. erkläre das sorgerecht gemeinsam und dann ist gut und er wird ruhe geben.

@Mary11212

Damit hat mein Ex auch taktiert, dass das GSR das ABR beinhaltet.

ABER mein Anwalt argumentierte (und das Gericht ist dem gefolgt!), dass das ABR nun mal bei dem liegt, bei dem das Kind (bislang) überwiegend wohnt! Also bei mir.

Da ich wohlweislich das Umgangsrecht penibel eingehalten habe (trotz Bedenken, Bauchschmerzen etc), konnte er mir NICHT nachweisen, dass ich "falsch" handeln würde.

Ja, ich musste auf Anordnung des Gerichtes vor einem Gerichtspsychologen einen seelischen Striptease machen. Ja, die kamen sogar zu uns nach Hause um die Lebensumstände meiner Mädels zu prüfen.

Hab ich alles brav mitgemacht, auch wenns in mir gekocht hat vor Wut. Mudss man halt schauspielern...und ich hielt es mit Nietzsche: Lächeln ist die eleganteste Art, dem Gegner die Zähne zu zeigen.

Also Bude grundgeputzt, alles war ordentlich und sauber, am Kühlschrank hingen die Stundenpläne, daneben an der Wand ein "Familienplaner-Kalender", auf dem die Umgangstage (in rot) eingetragen waren für das ganze Jahr. Dazu, damits nicht zu auffällig war, die Abholtermine der diversen Mülltonnen und die Schulferien (damals gingen beide in die Grundschule).

Die Psychologin nahm diese Planung positiv auf, denn die Mädels haben auf ihr Fragen hin natürlich gesagt: Wir können immer sehen, wann wir wieder zum Papa fahren! (nicht fahren dürfen, sondern fahren! Wichtiges Detail)

Selbstredend war ich dafür, dass die Kids regelmäßig Kontakt zum Vater haben... seine (bei uns) überzogene (kathoöische) Religiosität war auch Gesprächsthema. Meine "Meinung" dazu: Ok, wenn er Wert darauf legt...ich bin evangelisch und nun mal kein Kirchgänger. Hab gesagt, die Mädels wurden auf Vaters Wunsch hin katholisch getauft, gehen in den katholischen Reli-Untericht and er Schue, werden auf Kommunion UND Firmung vorbereitet...ich hab gesagt, dass ich das akzeptiere, aber den Mädels frei halte, ab ihrem 14. selber zu entscheiden, wie es weiter geht. Kam positiv an.

So würde ich an deiner Stelle auch verfahren... dein Ex feiert Weihnachten, Fastnacht etc nicht? Ok, seine Meinung... DU bietest den Kindern daheim eben diese Feiern an "deinen" Tagen an, ggf halt etwas verschoben.

Hab ich auch so gehandhabt....die Kids hatten halt 2x Weihnachtsbescherung, 2x Ostern, 2x Fasching.... bei mir wurde Halloween gefeiert, beim Vater Allerheiligen (Familientreffen am Grab, langweilige Sache mit endlosem Gelaber über die Verstorbenen und einem 90-minütigem Gottesdienst mit anschliessender Prozession durchs Dorf zum Friedhof)

Wie gesagt, ich habe mich tolerant gegeben (und auch so gehandelt!) und das kam sehr positiv an. Die Kids blieben bei mir. Und er wurde ermahnt, die vereinbarten Hol- und Bringtermine gefälligst einzuhalten.

Sieh es so: Dein Ex macht da einen nachträglichen Rosenkrieg auf auf dem Rücken des Nachwuchses. Entscheide du dich, das Spiel nicht mit zu machen. DU sorgst dafür, dass der Kurze seinen Dad regelmäßig sieht, am Kalender daheim nachschauen kann, wann er das nächste mal beim Papa ist. Sage du NIE etwas negatives über den Papa, wenn Kind zuhören könnte!

Wenn du so dem vom Ex vorbereiteten Kriegsschauplatz fern bleibst, wird er selber an seiner Wut sauer kochen und ev. Fehler machen. Langfristig gewinnst DU.

Dein Kind ist nämlich ein selbstständig denkendes Wesen! Meine sagten mir mal, da waren sie 10+11, "Gell, Mama, du bist doch friedlich. Warum wird Papa immer so böse, wenn es um dich geht?"

Tja, da habe ich ihnen erklärt, dass es Papa darum geht, MIR weh zu tun. Ohne weitere Begründung, denn denken können die Kurzen selber.

Ich habe die uneingeschränkte Loyalität meiner Mädels damit erworben, egal was mein Ex sagt oder versucht, um meine "Schlechtigkeit" zu beweisen. Und ich weiß von gemeinsamen Bekannten, dass er sich deswegen ein Geschwür angeärgert hat...

Ist mir wumpe. Das ist MEIN Leben und die Episode Ehe ist Vergangenheit. Ich lasse nicht zu, dass MEIN Leben von ihm irgendwie beeinflusst wird. Hat Jahre gedauert, aber klappt irgendwann.

@Dea2010

Danke für deine Antwort ...

@Dea2010

das abr gehört zum gemeinsamen sorgerecht und wenn es nicht explizit auf einen elternteil übertragen wird, dann haben es beide. nicht der bei dem die kinder vorrangig gemeldet sind und leben. da hast du was missverstanden. wenn du also kein urteil mit alleiniger übertragung des abr hast, dann habt ihr beide es gleichwertig. das ist auch jederzeit änderbar, wenn eines der kinder bei kv einziehen will, dann kann er es auf sich übertragen lassen für eines oder beide kinder.

und in der regel 99% der fälle, wird das sorgerecht gemeinsam auf antrag erteilt und die väter haen auch das gemeinsame abr. abgetrennt wird dies nur, wenn der aufenthalt der kinder strittig ist.

natürlich bekommt er das sorgerecht vor gericht. die kommunikation ist heute völlig egal. dann wird eine mediation zwangsverordnet. wenn sie dort diesen blödsinn von sich gibt wie in der frage, dann hat sie die längste zeit das kind gehabt.

Wenn er die gemeinsame Sorge vor Gericht beantragt, dann wird er sie bekommen.

Aber keine Angst - mitreden kann er nur bei Umzügen, Schulwechsel, Kontoeröffnung u.ä..

Den Alltag mit Kind, Weihnachten Fasching usw., kann er mit der gemeinsamen Sorge nicht bestimmen. Du hast die Alltagsobsorge.

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 1687 Ausübung der gemeinsamen Sorge bei Getrenntleben

(1) Leben Eltern, denen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht, nicht nur vorübergehend getrennt, so ist bei Entscheidungen in Angelegenheiten, deren Regelung für das Kind von erheblicher Bedeutung ist, ihr gegenseitiges Einvernehmen erforderlich. Der Elternteil, bei dem sich das Kind mit Einwilligung des anderen Elternteils oder auf Grund einer gerichtlichen Entscheidung gewöhnlich aufhält, hat die Befugnis zur alleinigen Entscheidung in Angelegenheiten des täglichen Lebens. Entscheidungen in Angelegenheiten des täglichen Lebens sind in der Regel solche, die häufig vorkommen und die keine schwer abzuändernden Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes haben. Solange sich das Kind mit Einwilligung dieses Elternteils oder auf Grund einer gerichtlichen Entscheidung bei dem anderen Elternteil aufhält, hat dieser die Befugnis zur alleinigen Entscheidung in Angelegenheiten der tatsächlichen Betreuung. § 1629 Abs. 1 Satz 4 und § 1684 Abs. 2 Satz 1 gelten entsprechend.

(2) Das Familiengericht kann die Befugnisse nach Absatz 1 Satz 2 und 4 einschränken oder ausschließen, wenn dies zum Wohl des Kindes erforderlich ist.

Vielen Dank 

Bist du mit dem Vater deines Sohnes verheiratet? ..... .er verbietet meinen Sohn weihnachten zu feiern und Fasching..... ist er vielleicht in einer Sekte - dann musst du dich in Acht nehmen, dann hat er Helfer und Rechtsanwälte die dir das Leben schwer machen können. Du solltest dir sofort Hilfe suchen und berichten, dass du dich bedroht und eingeschüchtert fühlst. Hast du eine gute Freundin, der du vertrauen kannst? Unterstützung könnte dir helfen.

Hallo..wir sind nicht verheiratet..unser Kind ist 3 Jahre alt..und als er geboren wurde haben wir uns geeinigt das ich das alleinige Sorgerecht bekomme..er war einverstanden..in den 3 Jahren hat er sich sehr verändert..und grundsätzlich war es leider in der Beziehung so das wenn ich nicht mache was er sagt er sich direkt trennt..nun hab ich aber gesagt das ich weihnachten und Fasching Feiern möchte mit unseren Sohn da hat er mich direkt stehen gelassen und drohte mit Anwalt Sorgerecht  bla bla...ich bin keine Mama die dem Papa Umgang verbietet oder sonstwas...wir sind Christen ...und ich hab das Gefühl das bei ihm alles ins extreme geht und überall das böse sieht..mein Sohn darf nichtmal eine Schlange malen weil es böse ist ,oder tiger spielen oder Spiderman  spielen ...es gab ne Zeit wo er sich viele Verschwörungsvideos  angesehen hat und da wurde alles extrem ...wie gesagt er ist nicht gewalttätig oder so ...und ich könnte noch so viel schreiben ...ich hab halt das Gefühl das das nicht alles ist und das er was im Schilde führt ...dadurch das ich ja meinen Sohn erlaube an Weihnachten etc. Teilzunehmen bin ich ja in seinen Augen schlechter Einfluss...echt alles nicht leicht grad...und Ich weiß jetzt schon das es bei Kita oder schulen Probleme mit Unterschriften geben wird ...morgen hab ich einen Termin beim JA und bespreche mit ihnen was das beste ist in dieser Situation...wir wohnen auch nicht zusammen..mein Sohn ist seit seiner Geburt Tag und Nacht bei mir...ich kümmre mich um alles alleine..nicht mal Unterhalt zahlt er mir...alles kompliziert ...jetzt hab ich von ihm 1 Woche Bedenkzeit ob ich freiwillig unterschreibe..sonst geht er zum Anwalt...

@Mary11212

du zeigst mit deinen worten nur das ihr als eltern verschiedene ansichten habt. ich hätte über weihnachten und fasching überhaupt kein wort verlauten lassen. wenn weihnachten seine umgangszeit hat, dann wirst du eh mit deinem kind weihnachten vor- oder nachfeiern müssen. wenn die kita fasching feiert und kind ist in deiner umgangszeit, dann feiert er mit. wenn er in der zeit bei kv ist und der bringt ihn nicht in die kita, weil fasching doof ist. dann musst du damit leben ob du das willst oder nicht.

unterschreib das gemeinsame sorgerecht und ruhe ist. es ändert sich ja nichts dadurch. in der kita werden von ihm keine unterschriften benötigt. maximal die schulanmeldung. selbst wenn er nicht unterschreibt, wird das kind eingeschult, da schulpflicht ist. etc.

ob er unterhalt zahlt oder nicht ist völlig egal. wenn er nicht zahlen kann, dann ist das halt so. das kind wird lernen zu differenzieren, was es bei dir zu hause darf und was zu hause beim vater. mach dir weniger gedanken u. hört mit dem theater auf.

es ist völlig unverständlich, was du da von dir gibst. wenn du so vor einen richter trittst, wäre seine sicht du bist bindungsintolerant und blockierst die kommunikation zum vater mit absicht. sicht wäre verständlich, kind ist wahrscheinlich nicht gut bei dir aufgehoben.

der kv nimmt dir nichts weg, was dir nicht gehört. es ist euer kind, nicht deines. und wenn das kind bei ihm leben will, dann kannst du es eh nicht ändern.

das er gemeinsames sorgerecht will ist doch selbstverständlich. warum ist das noch nicht erklärt? muss er erst vor gericht und zu deinen lasten klagen? das stellt dich in ein sehr negatives licht. er benötigt kein sorgerecht um das kind zu sich zu holen und in einer eilverfügung das abr zuerst auf sich zu übertragen und dann in der hauptverhandlung zu begründen.

was du tun sollst? geh zum jugendamt und erkläre das gemeinsame sorgerecht. das wäre ein erster schritt in die richtige richtung.

auch dann hat er garnix zu melden. du kannst in ruhe fasching feiern, in ruhe weihnachten verleben und er macht während des umgangs seine sache mit dem kind.

nicht mal bei passangelegenheiten wird der vater gefragt. selbst den kannst du alleine und ohne seine unterschrift beantragen. wo also ist dein problem? die drei unterschriften im leben des kindes: taufe, konto, op machen dir kopfschmerzen? denk mal nach darüber das ein kind keine sache ist die einem gehört.

Hi 

Ich bin so ziemlich in der gleichen Situation. ..Ich wollte mal fragen wie es ausgegangen ist? Kommt ihr jetzt klar , wurde das sorgerecht geteilt?

Lg 

Was möchtest Du wissen?