angemessene Nachfrist?

5 Antworten

Er hätte Mitte Januar den Lieferanten in Verzug und eine angmessene Nachfrist setzen müssen - sagen wir, bis zum 05.02. Wäre bis dahin nicht geliefert wurden, könnte er Schadenersatz gelten machen. Die Behauptung des Angestellten ist somit falsch. Das Handelsrecht kennt keinen grundsätzlichen Verzug.

So hat er Pech gehabt. Die Ware muß abgenommen werden (es sei denn, die AGB des Käufers sagen was anderes und wurden vom VK akzeptiert.

Wenn das Handelsrecht keine ausdrücklichen Regelungen enthält, wird auf die allgemeinen Regeln des BGB zurückgegriffen. Insofern ist es falsch, dass das Handelsrecht keinen Verzug kennt.

Sofern ein Fälligkeitstermin vereinbart wurde kann der Käufer sogar unter den erleichterten Bedingungen des § 376 HGB zurücktreten.

@Hackebeil96

Aber das ist hier ja eben genau nicht der Fall - Mitte Februar ist nun mal kein Fixtermin und auch keine genau bestimmte Frist.

Wahrscheinlich ist das einer der Punkte, die erkannt werden sollen.

Weil der Vertragspartner ein berechtigtes Interesse daran hat die Leistung noch zu erbringen. Man spricht hier von dem Recht zur zweiten Andiehnung.

Gegebenenfalls ist die Fristsetzung jedoch entbehrlich. Dann kann unmittelbar vom Vertrag zurückgetreten und Schadensersatz statt der (ganzen) Leistung verlangt werden.

Wenn es sich nicht um einen Fixkauf handelte, muss zwingend eine angemessene Nachfrist gesetzt werden. Erst dadurch kommt der Schuldner in Verzug.

Oke es muss eine angemessene Nachfrist gesetzt werden versteht ich, aber warum wenn er sowieso schon von einem anderen die Ware günstiger eingekauft hat? Warum noch diese Nachfrist, wofür?

@harun25

Weil es einen Vertrag gibt. Und 'pacta sunt servanda'.

Der Deckungskauf ohne erfolglos abgelaufene Nachfrist ist sein persönliches Vergnügen.

Einerseits muss man sich da mit dem Gesetz auskennen: Nicht jede Ware muss auch angenommen werden bei Lieferverzug! Konserven sind was anderes als Frischgemüse!

Und dann ist der Käufer schlecht beraten, wenn er einfach woanders kauft. Da gibt es Spielregeln, an die sich alle halten müssen. Die sind für Kaufleute Allgemeinwissen!

Was willst du da für eine Nachfrist setzen. Er hat dei Abnahme doch bereits abgelehnt. Jetzt steht der Rechtsweg offen.

Zalando, Paketverlust?

Ich habe im November 2015 7 Schuhpaaren bei zalando bestellt. Zahlung erfolgte per PayPal. Die Bestellung/Paket ist zu mir nicht eingegangen. Ich habe es bei Zalando gemeldet. Es kam die Antwort dass der DHL Boten das Paket in den Briefkasten eingeworfen hat. Bei dieser Paketgröße ist es unmöglich dass er das getan hat.

Ich habe mich bei Zalando nochmal gemeldet und eine rechtsverbindliche Erklärung gefaxt. Keine Reaktion. Nach ein paar Wochen habe ich nichmal nachgefragt - keine Reaktion. Anschließend habe ich nochmal eine rechtsverbindliche Erklärung über Paketverlust ausgefüllt und gefaxt. Faxbestätigung liegt vor. Keine Reaktion von Zalando.

im Dezember 2017 habe ich weiter keine Antwort von zalando bekommen, nochmal habe ich die rechtsverbindliche Erklärung geschickt und dieses Mal sagte Zalando dass ein Jahr nach dem Kauf mein Anspruch auf eine Erstattung abgelaufen ist. Es bedeutet weder Schuhe noch Geld zurück.

Ich habe eine längere Mail an Zalando geschrieben, dass der Pflicht der Zustellung der Ware nicht erfüllt wurde. Dadurch wurden die Vertragsbedienungen durch Zalando nicht realisiert. Ich habe die Waren nicht bekommen.

Zalando lehnt die Erstattung ab. Als Grund gibt an,m dass der Anspruch auf Entschädigugn bei DHL (Zusteller) abgelaufen ist.

Ich habe geantwortet dass mein Anspruch auf Erstattung nicht durch eine Entschedigung von DHL an Zalando bedingt ist. es handelt sich um zwei verschiedene Verträge - einmal Kaufvertrag zwischen mir und Zalando und andere Sache ist der Vertrag zwischen Zalando und Lieferservice (hier DHL).

Warum auf meine frühere Meldungen über Paketverlust Zalando nicht reagiert hat, weiß ich nicht. Die Faxnummer auf der Faxbestätigung ist korrekt.

Aufgrund der Größe konnte das Paket in den Briefkasten nicht eingeworfen werden. Zum Zeitpunkt der Zustellugn war ich in der Arbeit, was ich auch nachweisen kann. Wenn der Empfänger nicht zu Hause ist, soll das Paket an dei Postfiliale/Paketschon geliefert werden, ggfs. retourniert werden.

Wie soll ich mich weiter verhalten. Für mich ist ein fininzeilles Schaden entstanden. in der AGB von Zalando ist eine Frist für Ansprüche nicht angegeben. Zalando verweigert die Erstattung, aber die Lieferung kann nicht beweisen.

Meiner Meinugn nach soll Zalando eine Paketannahme nachweisen und erst dann darf die Kosten der Waren behalten. Wenn nicht, soll mir die Kosten erstatten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?