An/betrunken zur Fahrstunde?Gesetz ; Recht ; Strafe...was sind die Konsequenzen & wieso merkt der

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du vorher null Kenntnis hast immer betrunken lernst dann wird dein Können auch besser. Aber nüchtern wäre der Erfolg ein vielfaches. Wenn dein Fahrlehrer sagt du bist viel besser geworden dann bist du die ganze Zeit besonders scheußlich gefahren und seine Aufmunterung ist nur halb ehrlich und mehr sozial. Nur den schlechten muss man aufbauende Worte gönnen. Die guten brauchen das nicht. Wenn du schon als Schüler besoffen fährst dann fehlt dir jedes Gefühl für Verantwortung und du solltest freiwillig auf den Schein verzichten bevor du zum Mörder wirst. Hätte dich dabei die Polizei kontrolliert dann könntest für einige Zeit die Fahrschule abbrechen und erst nach einer Strafzeit wieder weitertun.

Ganz ehrlich Leute wie du sollten in keinem Fall einen Führerschein bekommen. Oh und btw wenn du erwischt wirst kann das dazu führen, dass die der Führerschein für eine bestimmte zeit (1-2 Jahr) verweigert werden kann.

Offiziell ist der Fahrlehrer der Fahrer. Der hat alles zu verantworten, es sei denn du machst etwas absichtlich. Da du weisst, das du absolut nüchtern zur Stunde kommen musst, habt ihr beide also ein Problem.

Mach mal Pause mit dem Suff.

Der Fahrlehrer trägt die volle Verantwortung bei Unfällen bzw. zu schnellem Fahren etc. Wie das bei Alkoholkonsum ist weiß ich nicht. Ich denke das ganze basiert auf Vertrauen. Ich weiß nicht ob das vertraglich geregelt ist, aber wenn der Fahrlehrer das merkt, würde er in jedem Fall deine Ausbildung abbrechen.

ausbildung?

OMG dein Führerschein hättest du dir dann die nächsten 2 Jahre abschminken können

Was möchtest Du wissen?