Anbau auf der Grundstücksgrenze / Hausbau

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das hatte ich auch gemacht und das Bauamt hat mir die Genehmigung erteilt. Ohne Zustimmung geht es aber nicht.

Du brauchst, wenn Du dort hin gehst, den Bauplan.

Danke, es ist also grundsätzlich mit der Erlaubnis der Nachbarn erlaubt? Was ist denn mit den Abstandflächen? Garagen haben keine (glaube ich). Wohnraum schön. Du hast genau das gleiche gemacht. Zwischen Garage und Haus einen Anbau dazwischen gesetzt?

@tombasco

Mein Nachbar hat an meine Garage nach vorne hin ausgebaut (wo vorher Grünfläche war). Das Bauamt hat von mir die Genehmigung geholt (bin Eigentümer ).

Ich habe aber dann nach hinten ausgebaut, und mein Nachbar auch. Eine Schallschutzmauer wurde nur zwischen den Wänden gezogen.

@tombasco

Garagen habe nur dann keine Abstandflächen, wenn sie die Voraussetzungen gem § 6 (11) BauONRW erfüllen. Wohngebäude haben immer eine Abstandfläche, da hast Du vollkommen recht, diese wird recht kompliziert anhand der Höhe ermittelt, ist aber immer mindestens 3m.

@Walenta

stimmt nicht ganz so, weil es um einen Anbau geht und um keine Wohnflaeche sondern um eine leerstehende Flaeche.

@Nellina

Wenn das Bauamt bei Dir nur eine Unterschrift und keine Baulast haben wollte, dann lag bei Deinem Nachbarn höchstwahrscheinlich ein Abweichungstatbestand vor, das ist dann etwas anderes als bei Tom.

@Nellina

Ne Ne... das soll schon Wohnfläche werden, wie gesagt: Eine Erweiterung des Erdgeschosses als "Lückenfüller zwischen unserer Außenwand und der Garage des Nachbarn.

@tombasco

Du könntest einen Raum anbauen, der ein sogenannter Kellerersatzraum oder Abstellraum ist. Dieser kann dann auch von der Wohnung zugängig sein und darf Fenster haben. Nur die Nutzung darf nichts anderes sein als Abstellraum.... ;-) Allerdings darf die mittlere Höhe nicht mehr als 3m betragen und dieser Raum darf nicht länger als 9m zu einer Grenze haben, aber dann gehts. Ein Bett oder ein Sofa in den Raum stellen ist dann aber leider nicht.

@Walenta

Das ist doch schon mal etwas. Ein Kellerersatzraum!!! Den Keller haben wir nicht. Darf man sich in solch einem Raum denn wenigstens hinsetzen. das interessiert doch eigentlich niemanden...oder?

@tombasco

wie oben schon gesagt, wenn dein nachbar nichts dagegen hat und das bauamt auch gerade nicht sieht, wie du dich in deinem kellerersatzraum (abstellraum) kurz ausruhst... ;-) kannst ja mal im netz googeln: §6(11) BauONRW, dort steht, wie dieser Raum ausgebildet werden darf. das bauamt interessiert, was in deinem bauantrag für eine raumbezeichnung steht und da darf halt nichts anderes stehen, als abstellraum, garage oder carport.

@tombasco

gibt es eigentlich einen bebauungsplan? wenn ja, muss man den auch noch kontrollieren!

In der Abstandsfläche sind bei "offener Bauweise" nach der Bauordnung nur Garagen mit bestimmten Maximalmassen zulässig. Andere Gebäude können nur mit Abweichungsgenehmigung errichtet werden. Die ist beim Bauaufsichtsamt mit einer guter Begründung zu beantragen. Ob sie gewährt wird, hängt vom Einzelfall, der Lage, der Gemeinde und der Nachbarschaft ab; Tipps und Tricks gibt es da nicht. Zu empfehlen ist: selber eine Garage in gleicher Größe bauen!

Das musst du auf dem Bauamt klären, dort kann man dir auch sagen welche Bauten für die Grenzbebauung zulässig sind und welche nicht.

wenn Du das so machst wird im Grundbuch des Nachbarn eine Baulast eingetragen, D.h. der Nachbar darf dort, also auf seinem Grundstück nicht mehr bauen. Oft muss man das dem Nachbarn bezahlen, wenn er denn überhaupt zustimmt. Die eingetragene Baulast gilt mindestens so lange wie euer Gebäude besteht und mindert so auch den Wiederverkaufswert des Nachbargrundstückes.

Es ist also wirklich echt nett wenn die das mitmachen!

Schöne Grüße

Leider ist die von Dir geplante Wohnraumerweiterung auf der Grenze nur mit einer Abstandflächenbaulast auf dem Nachbargrundstück möglich (Landesbauordnung NRW). Lebst Du in NRW?

...sollten dann noch Fenster auf der dem Nachbarn zugewandten Seite erforderlich sein, wird noch eine Freiflächenbaulast von 5 m erforderlich (Brandschutz).

Ja ich wohne in NRW. Was ist eine Abstandsflächenbaulast?

@tombasco

jedes wohnhaus wirft eine abstandfläche von mindestens 3m, diese muss auf eigenem grundstück liegen (daher kommt der weitläufig bekannte grenzabstand von 3m). wenn aber diese abstandfläche nicht auf eigenem grundstück liegen kann, weil das gebäude auf der grenze errichtet werden soll, muss der nachbar, zu dessen schutz die abstandfläche dient) diesem zustimmen, dies geschiet durch die sogenannte abstandflächenbaulast, leider dürfen sich abstandflächen nicht überschneiden, so dass aufgrund der eigenen abstandfläche des nachbarhauses dieser nun 2x3m=6m von deiner bebauung (grenze) fern bleiben muss, was den wert des grundstücks senkt. die wohnbebauung auf der grenze ist also alles in allem keine glückliche lösung.... vielleicht könnt ihr alternativen prüfen?

@Walenta

Das bedeutet: Von der Grenze meines Grundstücks und dem theoretischen Neubau (Anbau) muß es 6m bis zum Haus des Nachbarn geben...Richtig?!? Dann gehe ich mal messen :-) Dürfte ich denn eine Art überdachte Terasse machen???? Die wäre dann an drei Seiten geschlossen (unsere Hausseite, die Garage und eine Trennwand - hinten zum Garten offen)...Das ist doch wenigstens erlaubt....

@tombasco

...das geht so lang du es nicht überdachte terrasse sondern carport oder abstellraum (z.b. für gartengeräte) nennst. wenn du mit deinem nachbarn klar kommst, wird dieser sicher nichts dagegen haben, wenn du in deinem abstellraum mal sitzt oder den grill anmachst ;-)

Was möchtest Du wissen?